Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Motorsport
Timo Gottschalk ist zurück im Cockpit

Wieder vereint: Dieter Depping aus Wedemark mit seinem Rheinsberger Navigator Timo Gottschalk (rechts).
Wieder vereint: Dieter Depping aus Wedemark mit seinem Rheinsberger Navigator Timo Gottschalk (rechts). © Foto: privat
Jürgen Rammelt / 21.05.2019, 20:30 Uhr
Rheinsberg Timo Gottschalk und Dieter Depping wagen ein Comeback im Cockpit. Der Rheinsberger Rallye-Navigator und der langjährige Volkswagen-Entwicklungsfahrer starten am 24./25. Mai bei der AvD Sachsen-Rallye. Es ist der zweite Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM).

Dabei geht es vornehmlich um eine Testfahrt im Renntempo. Der im niedersächsischen Wedemark beheimatete Depping und sein Co-Pilot aus Rheinsberg gehen mit einem Polo GTI R5 an den Start, um mit dem 200 kW (272 PS) leistenden Allradler zusätzliche Erkenntnisse für den Einsatz auf Asphalt-Strecken zu sammeln.

Dieter Depping gewann in den Jahren 1992, 1993 und 1994 die Deutsche Rallye-Meisterschaft und startete später mit Timo Gottschalk unter anderem bei der Rallye Dakar. Mit dem Katari Nasser Al-Attiyah am Steuer konnte Gottschalk 2011 im VW Touareg sogar die Dakar gewinnen. Der 52-jährige Depping fungiert seit vielen Jahren als Testfahrer für sämtliche Renn- und Rallye-Fahrzeuge von Volkswagen.

Im echten Wettbewerb kommt es zu ganz anderen Situationen

"Der Polo GTI R5 wird von unseren Kunden weltweit bei unterschiedlichsten Bedingungen eingesetzt", informiert Volkswagen Motorsport Direktor Sven Smeets. "Bei Testfahrten können wir viele verschiedene Beanspruchungen simulieren, aber im echten Wettbewerb kommt es oft zu ganz anderen Situationen, Fragestellungen und Herausforderungen. Daher haben wir uns dazu entschieden, die Rallye als Test unter Wettbewerbsbedingungen zu absolvieren. Es geht in erster Linie zum Einsatz auf Asphalt."

Der Polo GTI R5 ist ein Kundensport-Fahrzeug für den Rallyesport. Es basiert auf dem Polo GTI für die Straße und ist sowohl in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) als auch in zahlreichen nationalen Wettbewerben startberechtigt. Dazu zählt auch die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) mit der AvD-Sachsen-Rallye als zweitem Lauf, der  anspruchsvolle Asphalt-Wertungsprüfungen rund um Zwickau beinhaltet.

Seit Jahren bilden die beidenein eingespieltes Team

Depping und Gottschalk sind seit Jahren ein eingespieltes Team: Für Volkswagen fuhren sie gemeinsam 2009 die Rallye Dakar im Race Touareg. Beide haben mit dem Polo tausende Testkilometer absolviert. "Unser Kundensport-Fahrzeug jetzt auch im Wettbewerb zu testen, ist eine große Ehre für uns", so Depping. Einen kleinen Teil der zwölf Wertungsprüfungen (Gesamtlänge 148,34 Kilometer) kennt der Niedersachse bereits – 2012 bot er den Fans im "Dakar"-Sieger Race Touareg als Vorausfahrzeug außerhalb der Wertung beste Unterhaltung.

"Natürlich liegt unser Fokus auf dem Testprogramm, das wir während der Rallye abarbeiten", blickt Gottschalk voraus. Trotzdem seien beide gespannt, wie sie sich gegen die anderen Teams in der Deutschen Rallye-Meisterschaft schlagen werden. Da die Rallye vor den Toren des Volkswagen-Werkes in Zwickau gefahren wird, hoffen sie auf die Unterstützung der heimischen Fans.

Start der Rallye ist am Freitag um 16.30 auf dem Markt in Zwickau. Am ersten Tag stehen vier Wertungsprüfungen auf dem Programm, bevor es am Sonnabend um 7.15 Uhr erneut auf die Strecke geht. Insgesamt sind am zweiten Tag weitere acht Wertungsprüfungen auf einem Rundkurs durch Fraureuth, Pöhl, das Voigtländische Mühlenviertel und Crinitzberg zu absolvieren.jr

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG