Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vereine
Sportförderung neu aufgestellt

Markus Kluge / 12.07.2019, 17:30 Uhr
Ostprignitz-Ruppin (MOZ) Ein frischer Anstrich in der Umkleidekabine oder neues Mobiliar, ein Turnier mit hunderten Teilnehmern oder die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen – das alles kostet Sportvereine viel Geld. Damit die Sportler solche Investitionen künftig sicherer und einfacher stemmen können, haben der Landkreis, der Kreissportbund (KSB) und die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin gemeinsam unter dem Titel "#GemeinsamAllemGewachsen" (GaG) ein Förderprogramm auf den Weg gebracht. Ab sofort können Anträge eingereicht werden.

Strukturierter Fördern

Mehr als 160 Vereine gibt es in Ostprignitz-Ruppin, die oft selbst auch Sportstätten betreiben. "Sportvereine sind Träger des gesellschaftlichen Lebens und wichtiger Baustein, um aktiv zu sein", betont Vize-Landrat Werner Nüse. Mit dem neuen Programm sollen Vereine künftig noch strukturierter und stärker unterstützt werden. Das bisherige Förderangebot "Jetzt wird aufgemöbelt" wird laut KSB-Geschäftsführer Thomas Krieglstein stattdessen zurückgestellt. Auf dieses habe es letztlich zu wenig Resonanz gegeben, da pro Verein lediglich 1 000 Euro für Erneuerungen ausgereicht wurden, die aber häufig nicht ausreichten.

GaG gliedert sich künftig in drei Säulen. In der Sparte "Tradition und Zukunft" können sich Vereine bewerben, die zumeist etablierte Turniere oder Veranstaltungen auf die Beine stellen. 1 000 Euro Unterstützung gibt es bei einem Zuschlag dann aus diesem Topf. In diesem Jahr profitieren davon bereits der SV Schwarz-Rot Neustadt für sein Tischtennisturnier "Dosse-Cup", der Reit- und Fahrverein Fehrbellin für sein Voltigierturnier und der Tanzclub Schwarz-Rot Neuruppin für sein Turnier "Fontanepokal".

"Uns kostet so ein Turnier um die 8 000 Euro", macht Bertram Allert, Schatzmeister im Tanzclub, deutlich, mit welchen Summen dort gearbeitet wird. Etwa 3 000 Euro davon könne der Verein über die Startgelder der Turnierteilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet decken. Bei der restlichen Summe sei der Verein stets auf die Hilfe von Sponsoren angewiesen.

Die zweite Säule bei GaG nennt sich "Sport braucht eine Heimat" und richtet sich gezielt an die Vereine, die selbst eine Immobilie besitzen oder diese langfristig gepachtet haben. Stehen an diesen Investitionen an, können Vereine nun einen Zuschuss beim KSB beantragen. 30 000 Euro stellt die Sparkasse dafür jährlich insgesamt zur Verfügung. Die Vereine können Minimum 3 000 Euro oder Maximum 5 000 Euro beantragen. Sollte weniger Geld beantragt werden als Geld im Topf ist, ist es laut Krieglstein auch möglich, eine größere Summe auszureichen. Das Beste an der neuen Förderrichtlinie: Die Vereine benötigen keinen Eigenanteil, um an das Geld zu kommen und der Antrag umfasst lediglich eine Seite.

Ganz unbürokratisch

"Wir haben also einen ganz geringen bürokratischen Aufwand", betont der KSB-Chef. Damit die Jury besser einordnen kann, welche Relevanz das Projekt hat, sei es am besten, wenn die Vereine neben der Beschreibung des Vorhabens auch Fotos beilegen.

Dritte GaG-Sparte wird künftig unter der Überschrift "Kinder in Bewegung" stehen. Laut Christopher Arndt von der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin ist es das Ziel, damit Vereine zu unterstützen, die eine nachhaltige Kinder- und Jugendarbeit leisten. Dieses Programm, bei der ein Zuschuss pro Vereinsmitglied unter 21 Jahren gezahlt werden soll, wird aber erst nach der Sommerpause anlaufen.

Das Geld für GaG stellt die kreiseigene Sparkasse als eine Bürgerdividende bereit, da der Kreis darauf verzichtet, dass das Unternehmen seinen Gewinn ausschüttet. Wer Geld aus dem neuen Programm erhält, entscheiden Sparkasse und KSB gemeinsam.

Das Förderprogramm in Kürze

Das Förderprogramm #GemeinsamAllemGewachsen unterteilt sich in drei Säulen "Tradition und Zukunft", "Sport braucht eine Heimat" und "Kinder in Bewegung.

"Tradition und Zukunft" unterstützt Vereine bei der Ausrichtung von Veranstaltungen mit einer Summe 1 000 Euro. Für drei Events pro Jahr wird diese Summe ausgreicht.

"Sport braucht eine Heimat" fördert die Sanierung oder den Ausbau von Sportstätten mit Summen von 3 000 bis 5 000 Euro. Jährlich stehen insgesamt 30 000 Euro zur Verfügung.

"Kinder in Bewegung" unterstützt die Nachwuchsarbeit in den Vereinen. Geplant ist ein fester Zuschuss, der pro Mitglied unter 21 Jahren gezahlt wird.Informationen und Anträge gibt es beim Kreissportbund, der telefonisch unter 03391 506741 oder per Mail an info@kreissportbund-opr.de zu erreichen ist. Die Geschäftsstelle befindet sich in der Kränzliner Straße 32 a in Neuruppin.⇥kus

Schlagwörter

Sportförderung Bertram Allert Anstrich Christopher Arndt Umkleidekabine

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG