Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Abenteuer-Camp
Potpourri des Vereinssports

Auf Kurs: Rudi Mixdorf steuerte nach drei Tagen letztmals eine Besatzung des Abenteuer-Sommer-Camps über den Gudelacksee. Dazu zählten Camp-Leiterin Kathrin Koczessa sowie Leonie, Luisa und Maxim. In Böen bei Windstärke fünf peitschte das Wasser an die Bordwand. F
Auf Kurs: Rudi Mixdorf steuerte nach drei Tagen letztmals eine Besatzung des Abenteuer-Sommer-Camps über den Gudelacksee. Dazu zählten Camp-Leiterin Kathrin Koczessa sowie Leonie, Luisa und Maxim. In Böen bei Windstärke fünf peitschte das Wasser an die Bordwand. F © Foto: Matthias Haack
Matthias Haack / 12.07.2019, 18:30 Uhr
Lindow (moz) Kathrin Koczessa brennt für den Sport. Nicht nur für ihre geliebte Sportart. Sie blickt über den Tellerrand des Laufens hinaus. Was tun, um die Begeisterung mit anderen, mit Jüngeren zu teilen? Die 41-Jährige und ihre Mitstreiter von der Laufgemeinschaft Oberhavel kamen auf die Idee, der Jugend ein Tummelbecken zu geben. "Es geht uns um das Ausprobieren", sagte Koczessa am Rand des Sommercamps. "Es ist ein vereinsoffenes Angebot für alle Kinder, die Lust aufs Probieren verspüren. Wir bieten in fünf Tagen einen kompaktes Programm", in dem zwar "alle alles machen müssen. Aber natürlich kommt der Spaß nicht zu kurz."

Vorurteile gegen Sportarten reduzieren, sich testen, sich fordern – alles aktiv, alles in der Gruppe. Das beginnt beim Läufchen am Morgen und endet mit dem Kreis der Camp-Teilnehmer am Abend. Mittendrin eine Abfolge von Events der Superlative: Fechten, Tischtennis, Bogenschießen, Klettern und Swim-Run. Als ideal erweist sich der Veranstaltungsort: "Hier in Lindow haben wir alles: erstklassige Trainingsstätten, viel Grün, kaum Ablenkung, wir sind wetterunabhängig." Lindow eint sozusagen alle Vorteile. Dass sich die LG Oberhavel dieses Angebot leisten kann, liegt auch an Förderungen. "Die Berliner Volksbank griff uns im April finanziell unter die Arme, die Erdgas Mark Brandenburg jetzt", sagt Koczessa. Inklusive Verpflegung und Ganztagesprogramm sind etwa 300 Euro von den Eltern zu stemmen.

Erstmals integrierte die LG Oberhavel im Sommercamp zum einen einen kurzen Einblick ins Schiedsrichterwesen. Fußballerin Kathleen Werner vom Herzberger SV nahm sich der Aufgabe am Montag an und "nahm die Mädchen und Jungs mal auf die andere Seite einer Partie mit". Auf die des Referees, erklärte sie. Zum anderen brach Koczessa zu neuen Ufern im Wassersport auf und traf bei ihrer Anfrage vor drei Wochen beim Segelclub Lindow (SCL) auf offene Ohren. An mehreren Tagen steuerte Vereinsvorsitzender Rudi Mixdorf die Ixylon. An Bord hatte er bis zu fünf "Abenteurer". Fürs Wechseln seiner Besatzung sorgten entweder Martin Droll oder Thomas Eschner, die mit dem Beiboot den Kontakt zum Ufer hielten. Dass es fast drei Dutzend Kinder sind, "stellt uns schon vor eine gewisse Herausforderung", meint Mixdorf. In kleineren Gruppen wurde gebootet.

Allerdings hofft er, auf diesem Weg weitere Clubmitglieder aus dem Nachbarkreis zu gewinnen. Zur nächsten Vorstandssitzung am morgigen Sonntag soll die Schallmauer von 100 SCL-Mitgliedern durchbrochen werden. Gehen seine Vorständler mit, dann "wachsen wir auf 104". Ohnehin kommt ein Teil der Clubsegler bereits aus Oberhavel. "Uns kam natürlich zugute, dass wir klasse Segelwetter haben", strahlte der Vereinsvorsitzende am Mittwochabend. "Der Wind ist goldig, das Wasser spritzt, wir kommen in Schräglage." Nach dem Ausfahren aus dem Hafen ließ Mixdorf auch vereinzelt das Steuer in die Hand nehmen. Die Fock bedienten seine Mitfahrer sowieso. Sein Trainerteam hat Erfahrung. Erst vor kurzem weilte eine Berliner Hortgruppe zu einem mehrtägigen Sommercamp am Gudelacksee. 18 Kindern lehrte der SCL das Segel-Abc. In einer Woche soll das zweite Sommercamp starten. Mixdorf geht von bis zu 25 Teilnehmern aus und hofft auf ähnlich tolle Bedingungen wie sie die ablaufende Woche geprägt haben. Eben genau so, wie es der Slogan des gestern beendeten Camps verspricht: abenteuerlich.

Das Abenteuer-Sportcamp der LG Oberhavel

Träger des Camps ist die Laufgemeinschaft (LG) Oberhavel. Zu ihr gehören 37 Mitglieder. Sie sind im Kreissportbund Oberhavel Mitglied und prägen regionale Laufveranstaltungen.

Zum zweiten Camp in diesem Jahr gehören vier Betreuer und 33 Kinder, das jüngste ist 7 Jahre, das älteste 14. Etwa die Hälfte sind Mädchen. Im Oster-Camp wurden 43 Teilnehmer gezählt, für die Herbstferien wird die siebte Auflage geplant. Diesmal komplettierten Michelle Baran, Kajsa Drößler, Mellanie Lindner und Franziska Neumann die Betreuer-Crew.

In dieser Woche gab es folgende Eckpunkte: Bogenschießen und Bogenlauf mit dem BSC Hohen Neuendorf, kreatives Tagebuch mit Imke Rust, Hip-Hop, Fechten mit dem SV Athletik Oranienburg, Selbstverteidigung, Klettern am Turm in der Sportschule, Athletik mit Sascha Polzin (Personaltrainer aus Velten), Wandern mit Eckhard Witzlau, Fußball-Schiri-Wesen mit Kathleen Werner (Herzberger SV), Fußball mit Jerome Malanowski (Oranienburger FC) und Tony Dietrich (FC 98 Hennigsdorf), Tischtennis mit Stefan Fiebig (Schwachtenhagen), Swim-Run mit dem Zehdenicker Michael Gerlach (Kreuz&Quer) sowie dem Segelclub Lindow mit Vereinschef Rudi Mixdorf.Abhängig von der Anzahl der Teilnehmer und den Spenden pendelt der Kostenbeitrag für fünf Tage um 300 Euro.

Schlagwörter

Regionalsport Thomas Eschner Vereinssport Franziska Neumann Fußball

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG