Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jugendkunstschule
Eine Berlinerin verstärkt das Team der Neuruppiner Jugendkunstschule

Eine echte Berliner Pflanze: Die Puppen- und Schauspielerin Sylvia Barth unterrichtet auch an Schulen in der Hauptstadt. Die Ruppiner Mädchen und Jungen sind ihr schon positiv aufgefallen.
Eine echte Berliner Pflanze: Die Puppen- und Schauspielerin Sylvia Barth unterrichtet auch an Schulen in der Hauptstadt. Die Ruppiner Mädchen und Jungen sind ihr schon positiv aufgefallen. © Foto: privat
Judith Melzer-Voigt / 14.01.2020, 20:44 Uhr
Neuruppin (MOZ) Die Puppen- und Schauspielerin Sylvia Barth leitet jetzt die jüngste Schauspielgruppe in der Neuruppiner Einrichtung.

Wenn Sylvia Barth redet, nimmt sie den ganzen Raum ein. Sie schwingt die Arme, legt die Hände – je nach Situation – ans Kinn oder an die Stirn, runzelt selbige und rollt mit den Augen. Die Bühnenerfahrung ist dieser Frau sofort anzumerken. Barth verstärkt nun mit ihrer Expertise das Team der Neuruppiner Jugendkunstschule (JKS) im Alten Gymnasium. Sie wird die "Rampenlichter", die Theatergruppe der jüngsten Schüler, leiten.

Barth ist gebürtige Berlinerin und hat ihr Handwerk an der Hochschule "Ernst Busch" erlernt. Sie ist Puppen- und Schauspielerin, hat aber auch mal Comedy gemacht, Pantomime gezeigt und Chansons gesungen. "Eine bunte Mischung", sagt sie. Eine Kollegin von ihr, Anja Pietsch, war für ein Fotoprojekt an der Neuruppiner JKS. Sie habe regelrecht von der Einrichtung geschwärmt. "Also habe ich mich kurzerhand hier beworben", so Barth. Das war im November 2019, und dann ging alles ganz schnell. Mittlerweile hat Sylvia Barth schon ein paar Stunden mit den "Rampenlichtern" hinter sich. Ein Fazit kann sie schon ziehen: "Die Kinder hören hier!"

Einige reagieren kaum auf sie

Das verwundert die Berlinerin, die seit rund 15 Jahren auch in ihrer Heimatstadt Unterricht für Mädchen und Jungen gibt, immer wieder aufs Neue. In Berlin komme es schon mal vor, dass Kinder kaum auf sie reagieren und mitten in der Stunde davonlaufen. "Aber hier ist das anders. Und die Kinder sind auch motorisch besser drauf." Einen Kreis könne hier schon ein sehr junges Kind problemlos ausschneiden. In Berlin wäre das mitunter schon ein Problem. "Die Kinder haben heute vor allem ihr Smartphone im Blick. Da verlernen sie schnell motorische Fähigkeiten – und manchmal sogar das Spielen selbst. Dabei ist das so wichtig."

Sylvia Barth ist es wichtig, dass sie neben dem Unterrichten nicht den Kontakt zur Bühne verliert. Daher ist sie immer wieder auch in Kinder- und Erwachsenenstücken zu sehen. Trotz der schon mal abenteuerlichen Zugfahrt von Berlin nach Neuruppin freut sie sich sehr auf die Arbeit mit den jungen Ruppinern. Welches Stück diese als nächstes auf die Bühne bringen werden, steht noch nicht fest. "Wir wollen jetzt erst einmal das Halbjahr zu Ende bringen", erklärt Sylvia Barth.

Erwärmung, Spiel und Probe

Stück für Stück gewöhnen sich Kinder und Lehrerin aneinander. Der Unterricht hat bei aller Freiheit in der Gestaltung auch immer einen gewissen Ablauf: Nach einer Erwärmung gibt es Spiele für die Teilnehmer. Dann werden kleine Theaterszenen entworfen und geprobt. "Wenn die Kinder noch sehr jung sind, gehen wir es etwas langsamer an", so Barth. Die jüngste Teilnehmerin bei den "Rampenlichtern" ist derzeit fünf Jahre alt.

In der Gruppe gibt es noch Plätze. "Es können gern mehr Kinder kommen. Zehn bis elf in einer Gruppe sind schon in Ordnung." Selbst wenn die Mädchen und Jungen sehr jung sind, steht dem Theater nichts im Wege: "Schon Fünfjährige können Bewegungstheater spielen, sie kennen Märchen und Geschichten. Kinder haben so tolle und abwechslungsreiche Ideen." Viele würden körperlich spielen. "Wenn sie sich beispielsweise hinwerfen sollen, tun sie das ohne Scheu." Erwachsene hätten da doch schon Barrieren aufgebaut und seien nicht mehr so frei. "Kinder sind nicht so kontrolliert", so Barth. Da schließt sich für die Berlinerin der Kreis: "Jeder Künstler muss auch Kind sein."

Das Kindertheater

Sylvia Barth bietet in der Neuruppiner Jugendkunstschule das Kindertheater für die "Rampenlichter" und den Kurs "Kreatives Gestalten" an.

Die "Rampenlichter" proben immer montags von 14 bis 15.30 Uhr. "Kreatives Gestalten" steht montags von 16.30 bis 18 Uhr auf dem Programm.

Interessenten, die bei den Kursen dabei sein möchten, können sich direkt in der JKS melden. Diese ist telefonisch unter 03391 3555220 erreichbar.⇥jvo

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG