Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viele Nachfragen
Jetzt gibt es doch wieder Saisonkarten fürs Neuruppiner Jahnbad

Der Steg mit dem Sprungturm kann während der Ferien wohl nicht genutzt werden: Er wird ab Donnerstag saniert.
Der Steg mit dem Sprungturm kann während der Ferien wohl nicht genutzt werden: Er wird ab Donnerstag saniert. © Foto: Daniel Dzienian
Judith Melzer-Voigt / 30.06.2020, 18:30 Uhr
Neuruppin (MOZ) Ferienzeit ist Badezeit. Der Start der freien Zeit ist einigen Neuruppiner Kindern und ihren Eltern aber etwas verhagelt worden. Der Grund: Die Saisonkarte im Jahnbad, die mit 25 Euro recht preisgünstig ist, wurde plötzlich nicht mehr angeboten. Nun rudert die Stadt zurück.

Für die Neuruppinerin Stephanie Wenzel ist es ein beruhigender Gedanke, dass sich ihr Sohn Julian in den Ferien im Jahnbad aufhält. Neuruppins einzige städtische Badeanstalt verfügt über einen Bademeister. "Da habe ich ein gutes Gefühl. Ich weiß, dass jemand die Kinder im Auge hat, wenn sie schwimmen gehen", sagt Stephanie Wenzel. Der Besuch des Bades gehört schon immer fest zum Ferienprogramm des 13-Jährigen. Doch in der vergangenen Woche kam der Nachwuchs mit einer schlechten Nachricht nach Hause: Die Saisonkarten für den Besuch des Jahnbades gibt es laut Internetseite zwar noch. Doch den Kindern wurde vor Ort gesagt, dass diese wegen der Unsicherheit in der Corona-Zeit nicht angeboten wird. 1,80 Euro pro Tag fiel damit als Eintrittspreis an.

Besuch kann teuer werden

"Mir tut das nicht weh", sagt Stephanie Wenzel. "Aber wenn eine Familie nicht so viel Geld hat, sind 1,80 Euro pro Tag – und das sechs Ferienwochen lang – eine ganze Menge." Da kann ein regelmäßiger Besuch des Jahnbades ganz schöne Kosten nach sich ziehen.

Die Stadt Neuruppin verweist auf Nachfrage zur weggefallenen Saisonkarte darauf, dass diese tatsächlich in den vergangenen zwei Wochen nicht angeboten wurde. Hintergrund sei die Corona-Situation gewesen: "Da niemand die Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten vorhersagen kann, besteht die Möglichkeit, dass das Bad eben nicht die gesamte Saison über geöffnet haben wird", erklärte Stadtsprecherin Michaela Ott. Außerdem müsse die Anzahl der Besucher aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln begrenzt werden. Es sollte vermieden werden, diejenigen, die eine Saisonkarten haben – also schon gezahlt haben – abzuweisen.

Doch es gibt viele Fans der Saisonkarte: Die Nachfragen in der Stadt jedenfalls wurden mehr. Daher sei die Situation nun noch einmal geprüft und neu bewertet worden, so Michaela Ott. "Im Ergebnis werden die Saisonkarten ab sofort wieder ausgegeben."

Schon beim Kauf dieser Karte wird jetzt darauf hingewiesen, dass der Zugang nicht in jedem Fall gewährt werden kann, da die Kapazität im Bad wegen der Corona-Einschränkungen vermindert wurde. "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, bitten aber zugleich um Verständnis, denn die aktuelle Situation ist für uns alle ein Lernprozess", teilt die Stadt mit.

Mit den Unannehmlichkeiten für Besucher des Jahnbades ist es aber noch nicht vorbei. Denn am Donnerstag startet die Sanierung der rechten Steganlage, an der sich der Sprungturm befindet. Voraussichtlich für vier Wochen müssen die Gäste mit Einschränkungen rechnen. Die linke Steganlage kann aber weiter genutzt werden, so die Verwaltung. Dass die Arbeiten gerade jetzt, während der Hauptsaison, anstehen, liege daran, dass bei einer Ausschreibung im Frühjahr keine Angebote von Firmen eingingen. Erst jetzt wurde ein Unternehmen gefunden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG