Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Weltstadt" kommt in die Kinos

Ruth buder / 23.09.2009, 20:37 Uhr
Beeskow Der in Beeskow gedrehte Film "Weltstadt" kommt jetzt in die deutschen Kinos. Unter dem Titel "Neue Heimat" will der X Verleih ab Oktober Filme zeigen, die besonderes Augenmerk auf die aktuelle gesellschaftliche und politische Situation in Deutschland legen. Den Anfang dabei machen "Günter Wallraff: Schwarz auf Weiß" und "Weltstadt".

Diesen hat der Beeskower Christian Klandt nach einer wahren Begebenheit gedreht. In der Nacht zum 16. Juni 2004 hatten zwei Jugendliche einen im Fröbelpark auf der Parkbank sitzenden Obdachlosen angezündet und lebensgefährlich verletzt. Diese schreckliche Geschichte nahm der Filmstudent zum Anlass, sich mit den Tätern und ihrem Umfeld auseinanderzusetzen und gesellschaftliche Verhältnisse aufzuarbeiten. Klandt schrieb das Drehbuch und führte Regie. Ihm war es immer wichtig, seiner Heimatstadt keinen negativen Stempel aufzudrücken: "Was in Beeskow passiert ist, kann überall in Deutschland geschehen."

"Weltstadt" - Produzent ist Martin Lischke - hat inzwischen bei internationalen Festivals Preise geholt.Unter anderem bekam er im Juni in Zlin/Tschechien den "Großen Preis der Jury des Europäischen Debüt Films" und letzte Woche in Hachenburg (Nähe Köln) beim 3. Hachenburger Filmfest des neuen deutschen Films den "Jugendkritikerpreis 16+". Gezeigt wird "Weltstadt" auch in Beeskow, den genauen Zeitpunkt konnte X Verleih noch nicht nennen.

Der in Beeskow gedrehte Film "Weltstadt" kommt jetzt in die deutschen Kinos. Unter dem Titel "Neue Heimat" will der X Verleih ab Oktober Filme zeigen, die besonderes Augenmerk auf die aktuelle gesellschaftliche und politische Situation in Deutschland legen. Den Anfang machen "Günter Wallraff: Schwarz auf Weiß" und "Weltstadt".

Diesen hat der Beeskower Christian Klandt nach einer wahren Begebenheit gedreht. In der Nacht zum 16. Juni 2004 hatten zwei Jugendliche einen im Fröbelpark auf der Parkbank sitzenden Obdachlosen angezündet und lebensgefährlich verletzt. Diese schreckliche Geschichte nahm der Filmstudent zum Anlass, sich mit den Tätern und ihrem Umfeld auseinanderzusetzen und gesellschaftliche Verhältnisse aufzuarbeiten. Klandt schrieb das Drehbuch und führte Regie. Ihm war es immer wichtig, seiner Heimatstadt keinen negativen Stempel aufzudrücken: "Was in Beeskow passiert ist, kann überall in Deutschland geschehen."

"Weltstadt" - Produzent ist Martin Lischke - hat inzwischen bei internationalen Festivals Preise geholt.Unter anderem bekam er im Juni in Zlin/Tschechien den "Großen Preis der Jury des Europäischen Debüt Films" und letzte Woche in Hachenburg (Nähe Köln) beim 3. Hachenburger Filmfest des neuen deutschen Films den "Jugendkritikerpreis 16+". Gezeigt wird "Weltstadt" auch in Beeskow, den genauen Zeitpunkt konnte X Verleih derzeit noch nicht nennen.

Der in Beeskow gedrehte Film "Weltstadt" kommt im Herbst in die deutschen Kinos. Unter dem Titel "Neue Heimat" will der X Verleih ab Oktober Filme zeigen, die besonderes Augenmerk auf die aktuelle gesellschaftliche und politische Situation in Deutschland legen. Den Anfang machen "Günter Wallraff: Schwarz auf Weiß" und "Weltstadt".

Diesen hat Christian Klandt nach einer wahren Begebenheit in Beeskow gedreht: In der Nacht zum 16. Juni 2004 hatten zwei Jugendliche einen im Fröbelpark auf der Parkbank sitzenden Obdachlosen angezündet und lebensgefährlich verletzt. Der Filmstudent nahm die schreckliche Geschichte zum Anlass, sich mit den Tätern und ihrem Umfeld auseinanderzusetzen und gesellschaftliche Verhältnisse aufzuarbeiten. Klandt schrieb das Drehbuch und führte Regie. Ihm war es immer wichtig, seiner Heimatstadt keinen negativen Stempel aufzudrücken: "Was in Beeskow passiert ist, kann überall in Deutschland geschehen."

"Weltstadt" - Produzent ist Martin Lischke - hat inzwischen bei internationalen Festivals Preise geholt. So bekam er im Juni in Zlin/Tschechien den "Großen Preis der Jury des Europäischen Debüt Films" und vorige Woche beim 3. Hachenburger Filmfest des neuen deutschen Films den "Jugendkritikerpreis 16+".

Gezeigt wird "Weltstadt" auch in Beeskow, den genauen Zeitpunkt konnte X Verleih nicht nennen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG