Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wohnungsmarkt
NWG hält Mieten sozialverträglich

NWG Geschäftsführer Robert Liefke (Mitte) unterzeichnet mit Heidrun Möller von der Landesbank einen Vertrag für Belegungsgebundenen Wohnungen.
NWG Geschäftsführer Robert Liefke (Mitte) unterzeichnet mit Heidrun Möller von der Landesbank einen Vertrag für Belegungsgebundenen Wohnungen. © Foto: Markus Kluge
Markus Kluge / 13.06.2018, 06:00 Uhr
Neuruppin (MOZ) Die Mieten bei der Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft (NWG)  bleiben stabil und sollen 2018 im Bestand nicht steigen. Zudem können bei  769 Wohnungen die Mieten besonders sozialverträglich gehalten werden.

Möglich wird Letzteres durch eine Förderung der Investitionsbank  des Landes Brandenburg (ILB). Die hatte zuletzt mehrere Bauprojekte der NWG mitfinanziert. Da sich die Wohnungsgesellschaft aber dazu verpflichtet, erneut bei  100 Wohnungen die Mieten für weitere fünf Jahre besonders niedrig zu halten und diese in der so genannten Belegungsbindung zu halten, erlässt die ILB der NWG Zinsen in Höhe von rund 200 000 Euro, sagte NWG-Prokurist Andreas Neubert am Dienstag.

Anspruch auf diese geförderten Wohnungen, bei denen die Kaltmiete unter 4,70 Euro je Quadratmeter liegt, haben diejenigen mit einem geringen Einkommen, die deshalb auch einen Wohnberechtigungsschein erhalten.  Laut Elfi Heesch, Leiterin der Abteilung Stadtentwicklung und Wohnungswesen im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, die am Dienstag die NWG ebenfalls besuchte, handele es sich dabei bei keineswegs nur um die Empfänger von Sozialleistungen. Auch Geringverdiener, Alleinerziehende und alleinstehende Rentner seien häufig auf günstigen Wohnraum angewiesen. Die 769 Wohnungen machen laut  NWG-Geschäftsführer Robert Liefke rund 21 Prozent der 3.700 Wohnungen aus. Zusätzlich verwaltet die NWG noch weitere 1.000 Wohnungen in der Stadt. Alle Vermieter stellen insgesamt 966 geförderte Wohnungen zur Verfügung. „Drei Viertel decken aber wir ab“, ist Liefke stolz..Für weitere 100 Wohnungen habe die NWG noch Potenzial.

Mit durchschnittlich 4,72 Euro je Quadratmeter liegt der Mietpreis der NWG unter dem Landesdurchschnitt. 2018 soll dieser Preis auch stabil bleiben. Mieterhöhungen seien im NWG-Bestand nicht geplant, beziehungsweise nur vorgesehen, wenn Wohnungen modernisiert werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG