Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spitzenteams kommen
Neuruppin freut sich auf Gastspiel-Auftritte der Stars

Gunnar Reblin / 18.06.2018, 19:00 Uhr
Neuruppin (MOZ) Der Juli in diesem Jahr hält gleich mehrere Sport-Leckerbissen bereit. Wie der Handball-Club Neuruppin bekannt gab, reist am Freitag, 27. Juli, Handball-Bundesligist Füchse Berlin zum Freundschaftsspiel an. „Ein richtiger Kracher“, herrscht bei HCN-Präsident Olaf Dau bereits jetzt Vorfreude pur. Die Partie gegen die Lokalmatadoren, die in der Verbandsliga auf Torejagd gehen, soll um 19.30 Uhr im Neuruppiner Sportcenter angepfiffen werden. Einlass ist bereits ab 18 Uhr, denn die Handball-Stars aus Berlin stehen vorab noch für eine Autogrammstunde bereit. „Nicht die ganze Mannschaft“, betont Dau, „aber einige ausgewählte Spieler. Wer von den Füchsen abgestellt wird, wissen wir aber nicht“, fügt Dau hinzu.

Der Karten-Verkauf für diese besondere Begegnung ist am Montag angelaufen. Tickets gibt es ausschließlich im Neuruppiner Shirt-Shop (werktags von 10 bis 18 Uhr geöffnet) in der  Karl-Liebknecht-Straße 2, gegenüber der Neuruppiner Stadtverwaltung. Zwölf Euro kostet die Karte. Kinder bis sechs Jahre haben am 27. Juli freien Eintritt. Passend zu diesem Testspiel-Kracher haben die HCN-Verantwortlichen ein T-Shirt entworfen, das im genannten Shop erworben werden kann.

Dass mit den Füchsen ein Bundesligist wie die Füchse – Tabellendriter in der abgelaufenen Saison – seine Visitenkarte in der Fontanestadt abgibt, ist der hartnäckigen Nachfrage der Neuruppiner zu verdanken. „Darüber hinaus besteht seit Jahren eine Fanfreundschaft. Viele HCNler besuchen regelmäßig die Heimspiele der Füchse“, so Dau. Und der Präsident schiebt nach: „Mit diesem Spiel wollen wir als Vorstand auch mal danke sagen an unsere treuen Fans, Sponsoren und natürlich auch an unsere Mitglieder.“ Vorstandskollege Dennis Plötz pflichtet ihm bei: „Wir haben nach dem Umbruch jetzt vier Jahre Aufbauarbeit geleistet. Mit diesem Event können wir etwas zurückgeben.“

Genauere Informationen erhalten die Mitglieder des HCN auf der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 28. Juni, um 18 Uhr im Sportcenter.

Für die Füchse um Torwart-Ikone Silvio Heinevetter ist es der erste Test im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison. Am Tag nach dem Spiel in Neuruppin sind die Berliner in Strausberg zu Gast. Dort steht das Trainingsspiel gegen die TSG Rot-Weiss Fredersdorf (Verbandsliga) an.

Zu Beginn des Jahres wurde beim Neujahrsempfang Neuruppin als Stadt des Sports ausgerufen. Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) machte sich vor rund 400 geladenen Gästen für den Sport stark und sagte damals: „Wie oft schon haben wir Neuruppins herausragende Rolle als Bildungs-, Wirtschafts- und Kulturstandort gewürdigt. Neuruppin als Stadt des Sports ist ebenso wichtig.“ Golde lobte die Sportstadt Neuruppin mit ihren 45 Sportvereinen. Jeder sechste Fontanestädter betreibe im Verein Sport. Sport fördere lebenswichtige Tugenden wie Zusammengehörigkeit, Teamgeist, Fairness und Disziplin.

Nun gibt es im Sommer echte Höhepunkte. Bereits am 12..Juli bezieht Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin ein einwöchiges Trainingslager in Neuruppin und bestreitet am 12. Juli ein Freundschaftsspiel gegen den MSV Neuruppin. Anstoß ist um 18.30 Uhr im Volksparkstadion. Am Freitag, 27. Juli, gibt’s gleich zweimal hochklassigen Sport. Im Volkspark kommt es zum Testspiel zwischen Malaga und Magdeburg. Und am Abend folgt der Handball-Kracher im Sportcenter.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG