Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Liebknecht-Schule
Schulamt lehnt Schachklasse ab

Schach als Unterrichtsfach? In Neuruppin wird das erstmal nichts.
Schach als Unterrichtsfach? In Neuruppin wird das erstmal nichts. © Foto: MOZ/Gerrit Freitag
Ingmar Höfgen / 04.12.2018, 11:30 Uhr
Neuruppin Der Versuch der Neuruppiner Karl-Liebknecht-Grundschule, Schach als ordentliches Unterrichtsfach einzuführen, ist vorerst gescheitert. Ob die Idee weiter verfolgt wird, will Schulleiter Mathias Jäkel mit dem Lehrerkollegium beraten.

Der Schulleiter hatte beantragt, dass in einer der neuen ersten Klassen eine Unterrichtsstunde pro Woche obligatorischer Schachunterricht stattfinden soll. Auf drei Jahre war das Projekt angelegt, dann sollte es evaluiert werden. In der Vorwoche kam laut Jäkel dann aber die mündliche Absage zu der in Brandenburg bisher einmaligen Idee. Spezialklassen bedürften der Genehmigung des Bildungsministeriums als Schulversuch, sei ihm als Begründung genannt worden. Unter diesem Stichwort laufen auch die Sportschulen in Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder), die Reitklasse in Neustadt oder auch zweisprachiger Fachunterricht.

„Das ist natürlich schade“, sagte Jäkel, der 1995 selbst an jener Schule die Regeln und Strategien des Spiels erlernte, „aber davon geht die Welt nicht unter.“ Er informierte am gestrigen Montagnachmittag seine Kollegen über die Entscheidung, die noch nicht schriftlich vorliegt. Nun sollen das Kollegium beraten, ob die Schule das ehrgeizige Projekt weiterverfolgen wird. Für das Ausarbeiten einer erweiterten Konzeption wäre viel Zeit und Kraft nötig, sagte Jäkel dem RA. Erforderliche wäre ein Kurrikulum, das den Unterrichtsverlauf und die Prüfungsordnung regelt..

Die Liebknechtschule war erst im August als „Deutsche Schachschule“ ausgezeichnet worden. Bereits seit 1982 können Kinder dort freiwillig Schach lernen. Von den aktuell etwa 420 Grundschülern versuchen rund 130, sich gegenseitig auf dem Schachbrett matt zu setzen. Für sie ändert sich durch die Entscheidung des Schulamtes nichts. Sie können wie bisher in den Arbeitsgemeinschaften die Finessen des Spieles lernen und ihr Denkvermögen trainieren. Mit Jäkel und Karsten Neumann stehen zwei Lehrer mit Trainer- und Schiedsrichter-Lizenzen bereit. (Kommentar)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG