Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Investitionen
Bauarbeiten an Temnitzer Kitas haben begonnen

Überblick: Bauamtsleiterin Jenny Buschow (rechts) zeigt Amtsdirektor Thomas Kresse (zweiter von links) die Pläne für die Gestaltung des Spielplatzes. Die Außenanlage der Kita in Walsleben soll vollkommen erneuert werden.
Überblick: Bauamtsleiterin Jenny Buschow (rechts) zeigt Amtsdirektor Thomas Kresse (zweiter von links) die Pläne für die Gestaltung des Spielplatzes. Die Außenanlage der Kita in Walsleben soll vollkommen erneuert werden. © Foto: Brian Kehnscherper
Brian Kehnscherper / 14.03.2019, 06:00 Uhr
Temnitz (MOZ) Die Bauarbeiten an den Kitas in Wals­leben und Wildberg haben begonnen. Während die Wals­lebener Kinder einen neuen Spielplatz erhalten, bekommen die Mädchen und Jungen in Wildberg mehr Platz.

Zwei Jahre nachdem die Idee aufkam, in beide Einrichtungen zu investieren, geht es nun an die Umsetzung. Im Fall der Wildberger Kindertagesstätte wurden die Arbeiten nötig, weil deutlich mehr Platzbedarf vorhanden ist, als das Gebäude Kapazitäten hat. Denn eigentlich dürfen nur 45 Kinder in der Einrichtung betreut werden. Mit Ausnahmegenehmigung des Landesjugendamtes besuchen jedoch 65 junge Menschen die Kita. Durch den Anbau soll die Kapazität regulär auf 65 erhöht werden. Die Kita erhält 24 zusätzliche Quadratmeter. Der Anbau ist nach seiner Fertigstellung durch einen Glastunnel zu erreichen und in zwei Räume aufgeteilt, die aber auch als Sport- oder Multifunktionsraum umgenutzt werden können. Das Besondere ist jedoch die Außenansicht: Das Gebäude wird gestaltet wie ein achteckiger Burgturm. Schließlich steht die Kita auf dem Gelände einer alten Festungsanlage, was ihr auch den Namen "Am Burgwall" einbrachte. Insgesamt kostet der Anbau 260 000 Euro. Rund 142 000 Euro davon werden durch Fördermittel abgedeckt. Die Gemeinde Temnitztal trägt einen Anteil von 70 000 Euro. Laut dem Architekten Dirk Schwedland ist das Gebäude bis September fertiggestellt.

Auch an der Kita in Walsleben haben die Arbeiten begonnen. Dort wird vor allem der Außenbereich erneuert. Die alte Betonterrasse, die einst abgesackt und seitdem gesperrt ist, wird durch eine neue hölzerne Terrasse ersetzt. Kinder und Erzieher können so auf kurzem Weg aus den Gruppenräumen über die Terrasse ins Freie. Eine Röhrenrutsche erleichtert den Weg von dem Hausvorbau auf die Spielflächen. Auch diese werden vollkommen neu gestaltet. Sie ist vorgesehen, eigene Bereiche für Kinder unter- und über drei Jahren anzulegen. Das Gelände soll barrierefrei zugänglich sein und eine Fahrbahn für Tretroller, Sonnensegel sowie Sonnenschirme bekommen. Absolutes Highlight für die Kinder dürfte aber der geplante Matschspielplatz sein. Bauamtsleiterin Jenny Buschow geht davon aus, dass die Anlage im Juni fertiggestellt ist.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 393 000 Euro. 212 000 Euro davon werden durch Fördermittel abgedeckt. Für Amtsdirektor Thomas Kresse sind die Investitionen auch Investitionen in die Zukunft der Gemeinden. Denn mit attraktiven Betreuungsplätzen und einem gewissen Schulangebot soll das Amt attraktiv für junge Familien bleiben, um die stabilen Einwohnerzahlen auch in Zukunft halten zu können.Wie der Vorsitzende des Amtsausschusses, Burghard Gammelin sagt, ist es im Amt schon lange ein großes Anliegen, Kitas, Krippen und Schulen zu erhalten – entgegen den Prognosen, dass der Bedarf sinkt. "Wir haben nie daran gezweifelt, dass wir unsere Einrichtungen brauchen." Das hat sich bestätigt. Der Bedarf an Plätzen ist hoch. Das Amt Temnitz ist mit einem Anteil von lediglich 49,1 Prozent an Personen über 50 die jüngste Kommune im Landkreis. Und das soll so bleiben. Um auch künftig attraktiv für junge Familien zu sein, soll in die Betreuungs- und Bildungseinrichtungen investiert werden. Dabei seien laut Gammelin alle fünf Gemeinden gleichberechtigt. "Wir sind auf Augenhöhe."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG