Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Armbrustschütze
Mit Begeisterung für Pfeil und Bogen

Ziel im Blick: Zu der Gruppe, die sich regelmäßig auf dem alten Flugplatz zum Bogenschießen trifft, gehört auch Claudia. Sie unterstützt den Initiator der Treffen, Rayk Bekter, als Administratorin auf Facebook.
Ziel im Blick: Zu der Gruppe, die sich regelmäßig auf dem alten Flugplatz zum Bogenschießen trifft, gehört auch Claudia. Sie unterstützt den Initiator der Treffen, Rayk Bekter, als Administratorin auf Facebook. © Foto: Brian Kehnscherper
Brian Kehnscherper / 03.04.2019, 14:19 Uhr
Neuruppin (MOZ) Seit einigen Wochen treffen sich regelmäßig Ruppiner auf dem ehemaligen Neuruppiner Flugplatz, um dem Hobby des Bogen- und Armbrustschießens nachzugehen. In Fehrbellin soll es bald eine eigene Anlage für den Sport geben.

Vor fünf Wochen hatte Rayk Bekter via Facebook nach Gleichgesinnten gesucht, die Lust darauf haben, unter freiem Himmel mit dem Bogen oder der Armbrust zu schießen. Er stieß auf überraschend viele Antworten. "In der Region herrscht ein reges Interesse  am Bogenschießen", so Bekter. Mittlerweile treffen sich regelmäßig Interessierte am Wochenende auf dem Flugplatz, um ihre Fertigkeiten an den Geräten zu verfeinern. Insgesamt gehören 28 Leute der Gruppe an. Bekter möchte es zwanglos halten und hat nicht die Absicht, einen Verein zu gründen. Der 53-Jährige ist 2005 zu dem Sport gekommen. Er selbst bevorzugt es, mit der Armbrust zu schießen. "Ein großer Bogenschütze wird aus mir nicht mehr", sagt er. Denn das Zielen ist mit dem Bogen deutlich schwerer.

Am vergangenen Sonnabend waren er und seine Sportsfreunde wieder auf dem Flugplatz anzutreffen. In einer langen Reihe lagen Armbrüste und  Bögen verschiedenster Größe und Bauweise auf dem Boden ausgebreitet. Die Auswahl reichte vom relativ schlichten Holzbogen über hoch ausgestattete Compoundbögen mit Zieleinrichtung und Gegengewicht bis hin zu modernen Armbrüsten samt Zielfernrohr.

Einige aus der Gruppe haben ihre eigene Ausrüstung. Wer aber erst mal in den Sport hineinschnuppern möchte, dem stellt Bekter ein Gerät aus seinem Bestand zur Verfügung. Vor allem kommt die Sicherheit. Schließlich können die verschossenen Pfeile gefährliche Wunden hervorrufen. Insbesondere Armbrüste haben eine erhebliche Durchschlagskraft. Je nach Zuggewicht können die Pfeile auf Entfernungen von bis zu 30 Metern präzise ins Ziel gebracht werden. Um sie zu spannen, braucht es Kraft – es sei denn, man hat ein Model, bei dem sich die Sehne mit einer Kurbel aufziehen lässt.

Bei den wochenendlichen Treffen wird penibel auf die Sicherheit geachtet. Niemand darf sich auf der Fläche zwischen den Zielen und den Schützen befinden. Zudem wird der Bogen nie in Richtung einer Person gespannt. Erst, wenn alle mit dem Schießen fertig sind, geht es gemeinsam auf die Fläche, um die verschossenen Pfeile und Bolzen wieder einzusammeln.

Es herrscht ein freundlicher Umgang. Man duzt sich. Zwei, die regelmäßig an den Treffen teilnehmen, sind Claudia und Michael. Sie kennen Rayk Bekter schon seit Längerem und haben sich von seiner Leidenschaft für den Sport anstecken lassen. Seit er die Bogengruppe ins Leben gerufen hat, helfen sie ihm als Administratoren auf Facebook. Auch André kommt häufiger auf den Flugplatz. Er hat das Bogenschießen für sich entdeckt, als er in Kanada gearbeitet hat. Seit Kurzem lebt er in Neuruppin. "Ich kannte hier keine weiteren Bogenschützen. Ich finde cool, dass sich jetzt Leute finden", sagt er. Der Jüngste auf dem Platz ist der elfjährige Maximilian. Er schießt erst seit knapp einem Monat mit dem Bogen. Aber er weiß schon jetzt, dass er kein anderes Hobby haben möchte.

Rayk Bekter möchte Bogenschützen einen Anlaufpunkt geben. Er plant, in Fehrbellin eine Indoor-Halle für Bogen- und Armbrustsport zu eröffnen. Derzeit ist er noch dabei, das Objekt herzurichten. Die Eröffnung ist für Mai geplant. Bekter hofft, dass er noch viele Menschen für seinen Sport begeistern kann.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG