Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kegeln
Erinnerung an Sternstunde lebt auf

Frank Pabst und Gunnar Reblin / 14.05.2019, 06:45 Uhr
Neuruppin Der Pokalsieger 2019 kommt aus Neuruppin. Das steht bereits vor dem großen Kegel-Finale im Regional-Wettbewerb "Ruppiner Land", voraussichtlich am 23. Mai, fest. Denn im Endspiel treffen die Bohlekegler des SV Fontanespatzen und die des BBC 91 aufeinander. Beide Clubs sind bekanntlich in Neuruppin beheimatet.  Die Spatzen genießen als unterklassiges Team (1. Kreisklasse) Heimrecht gegen den großen Favoriten aus der 2. Bundesliga. Die ersten Wettkampf-Kugeln rollen ab 18 Uhr auf der Kegelsportanlage im Neuruppiner Sportcenter. Dann wird der 24. Sieger seit der Einführung des Cups 1996 gesucht. Ein spannendes Duell auf Augenhöhe ist auf der Trainingsstätte der Spatzen zu erwarten.

Erinnerung an Sternstunde 2002

Für den Gastgeber ist es die dritte Finalteilnahme. Gern blicken die Spatzen auf das Jahr 2002 zurück als sie sich den Pott holten. "Das war eine Sternstunde", erinnert sich Wolfgang Krüger. Der ehemalige Vereinschef zählte damals zum Siegerteam, schob 733 Holz. Auf die eingerahmte Siegerurkunde, die im Vereinsraum hängt, werden die Spatzen vor dem Finale sicher noch öfter einen Blick werfen. Krüger: "Damals waren wir gegen die Fehrbelliner auch klarer Außenseiter, das sind wir diesmal auch. Aber auf unserer Heimbahn ist es durchaus möglich, wieder solch einen genialen Coup landen zu können."

Hingegen steht das BBC-Quartett bereits zum 14. Mal im Finale der nunmehr 24-jährigen Cup-Geschichte, siebenmal verließen die BBCler die Bahn als Sieger.

In den Halbfinalbegegnungen mussten die beiden Fehrbelliner Mannschaften III und IV ihren Kontrahenten den Vortritt lassen. Während sich die Spatzen mit 51 Holz Vorsprung recht deutlich durchsetzten, hatte es der Zweiligist BBC 91 in Fehrbellin bei am Ende gerade einmal 19 Holz Vorsprung etwas schwerer.

Fontanespatzen Neuruppin -

SV 90 Fehrbellin III 2929:2868

Die Gastgeber machten von Beginn an Druck auf den Pokalsieger von 2018. Der SV 90 Fehrbellin III hatte im Vorjahr das Finale überraschend gegen die eigene "Zweite" gewonnen. Doch schon nach den ersten beiden Startern waren die Rhinstädter weit vom Erreichen des Endspiels entfernt, genauer gesagt um 34 Holz. Marc Unger mit der Tagesbestleistung von 731 und Stephan Krüger mit 729 auf die Seite gelegten Kegeln schoben die Spatzen früh auf Finalkurs. Auf Seiten der Rhinstädter hatten Jürgen Rothe 715 und Ersatzmann Bernd Bujack 711 Holz im Wettkampfbuch zu stehen. Gerade  Bujack hatte erhebliche Anlaufschwierigkeiten, schob nach einer Sieben zweimal eine Fünf, dann eine Sechs und noch einmal eine Fünf. Zu wenig, um mitzuhalten.

In Runde zwei markierte Tim Ladenthin mit 729 Hölzern den Fehrbelliner Mannschaftsbestwert. Mit seinem Teamkameraden Bernd Graf, er hatte 713 Kegel auf die Seite gelegt, konnte er das Ausscheiden aber nicht mehr verhindern. Matthias Johl mit 730 und Andreas Hellwig mit 729 machten die geschlossene Mannschaftsleistung der Spatzen und damit den Einzug ins Pokalfinale perfekt.

SV 90 Fehrbellin IV -

BBC 91 Neuruppin I 2876:2895

Dieses Duell, das auf der Rhinstädter Bahnanlage ausgetragen wurde, gab es bereits viermal in der Regionalpokal-Historie. Beide Teams konnten jeweils zwei Siege verbuchen. Den Heimvorteil der Fehrbelliner wollten die Neuruppiner in diesem Jahr einmal mehr mit ihrer Bahnerfahrung kompensieren. So war vor dem Beginn alles offen. Die Gäste erwischten einen Super-Start und schufen sich eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um den Einzug ins Finale. Thomas Gabrysch mit der Wettkampfbestleistung von 739 und Karsten Rosenberg mit ebenfalls sehr guten 730 Holz erspielten einen 40-Holz-Vorsprung. Heiko Malzahn mit 715 und Eckhard Fiedler mit 714 zu Fall gebrachten Kegeln hatten demgegenüber das Nachsehen. Im zweiten Block sah es schon weitaus freundlicher für die 90er aus. Bernd Bujack mit dem Teambestwert von 731 und Axel Porsch mit 716 Zählern nahmen ihren Konkurrenten zwar 21 Holz ab, doch der Rückstand aus Runde eins war zu groß. Frank Pabst mit 724 und Bernd Klatt, der keinen so guten Tag erwischt hatte, mit 702 in die Waagerechte versetzten Kegeln machten den Endspieleinzug perfekt. Bernd Bujack: "Wir sind nicht mehr richtig herangekommen, um vielleicht doch nochmal etwas Druck aufbauen zu können." Dennoch sei es eine unerwartet knappe Angelegenheit gewesen.

Final-Rückschauund Termine

RegionalpokalFinale 2017:SV 90 Fehrbellin IV -SV 90 Fehrbellin I 3427:3542 Holz

Finale 2018:SV 90 Fehrbellin II -SV 90 Fehrbellin III 2899:2917 HolzFinale 2019:SV Fontanespatzen Nrp. -BBC 91 NeuruppinAm 23. Mai, 18 UhrKreispokal-Finals 2019:Herren, am 1. Juni in Neustadt: mit SV Dreetz, SpG Wittstock, SpatzenI/BBC Frauen, am 1. Juni in Neustadt: mit BBC Neuruppin, SV 90 Fehrbellin, Regionalauswahl Kyritz, Regionalauswahl Wittstock⇥gü

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG