Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
MSV angelt sich Maurice Malak

Hart im Nehmen: Vadim Logins gilt als Musterstratege im Spiel des aufstiegswilligen MSV Neuruppin.
Hart im Nehmen: Vadim Logins gilt als Musterstratege im Spiel des aufstiegswilligen MSV Neuruppin. © Foto: Matthias Haack
Matthias Haack / 10.06.2019, 22:30 Uhr
Neuruppin (moz) Maurice Malak ist der junge Mann, um den sich der MSV nicht erst in diesem Frühjahr bemühte. Trainer Henry Bloch hatte den Offensivspieler aus Brieselang schon vorher im Fokus. Doch nun sehe dieser beim MSV großes Potenzial, um sich zu entwickeln. Malak erzielte sieben Tore für den Tabellenletzten und ist damit hinter Dragan Erkic der zweitbeste Torjäger vom SV Grün-Weiß. Er ist Linksfuß und kommt aus der Schule des 1. FC Frankfurt (Oder), für den er im Nachwuchsbereich in der Regionalliga eingesetzt wurde. Brisant: Der MSV trifft im letzten Saisonspiel am 22. Juni auf die Elf um Malak. Bloch wollte zwar noch nicht vorgreifen, wer seine Elf im Sommer ergänzen wird. Aber "Maurice wird nicht der einzige Zugang sein." Hintergrund der Zurückhaltung: Die Wechselfrist der Spieler endet erst am 30. Juni. Was Henry Bloch jedoch sehr freut: Der MSV ist wieder wer in der Fußballlandschaft.

Gesamtpaket des MSVscheint zu stimmen

"Unser Gesamtpaket scheint zu stimmen, so dass wir attraktiv werden." Nicht nur das: "Auch die Spieler sehen, dass es Spaß macht, beim MSV zu spielen. Es geht keiner, den wir behalten wollen", legt sich der Coach fest. Allerdings unterstreicht er in seiner Strategie, dass "wir uns positionsspezifisch verbessern wollen. Nochmals: Es kommt Bewegung rein." Vorzugsweise natürlich junge Leute, Talente, die sich in der Brandenburgliga oder auch Oberliga entwickeln wollen. Für Bloch zählt das "Wollen" sehr viel. So hält er am 37-jährigen Vadim Logins fest, weil dieser auch mental jede Mannschaft weiterbringt. Und der ehemalige lettische Nationalspieler nimmt ja als spielender Co-Trainer eine Schlüsselrolle auf dem Rasen ein.

Noch immer weiß die ranghöchste Mannschaft im Fußballkreis nicht, für welche Liga sie planen kann. Gewinnt sie heute Abend das Nachholspiel beim Werderaner FC, dann zieht sie mit Viktoria Seelow und dem 1. FC Frankfurt gleich. Damit wäre es weiterhin an den beiden finalen Spieltagen ein Krimi um die Landesmeisterschaft. Henry Bloch: "Klar wollen wir in die Phalanx der Beiden eindringen." Aber hinter dem Team liegt eine dreiwöchige Pause. Um den Spannungsbogen zu straffen, gab es am Pfingstmontag eine Trainingseinheit. "Keine der ganz harten Art, aber wir legen den Fokus deutlich auf die letzten drei Spiele.

Drahtseilakt, weil Tordifferenz entscheidend werden könnte

Für die Neuruppiner ist es ein Drahtseilakt am Abend (Anstoß 18.30 Uhr). Denn Seelow hat das um sechs Tore bessere Torverhältnis vorzuweisen. "Manchmal geht es darum, die dringend benötigten drei Punkte zu holen." Trainer und Mannschaft sind froh, wenn sie einen knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Manchmal aber ergibt sich im Laufe der Partie die Möglichkeit, den Rückstand zur Tabellenspitze mittels Toren zu verkleinern. "Wenn wir in diese Situation kommen", so der Coach, "dann müssen wir gnadenlos zuschlagen – aber erst die Hausaufgaben erledigen."

Nicht dabei ist Tim Schultka. Für den Defensivmann ist die Saison wegen einer Operation (keine, die auf dem Sport fußt) vorzeitig beendet. Dafür rückt Jacob Krüger wieder ins Blickfeld. Er hatte wegen eines Muskelfaserrisses sowie Folgeverletzungen "länger pausiert als wir gedacht hatten". Ebenfalls helfen könnte wieder Lukas Japs. maha

Das Restprogramm der Tabellenspitze

Heute

Werder - MSV (18.30 Uhr)15. Juni, 15 Uhr

Frankfurt - Brieselang

Werder - Seelow

MSV - Petershagen

22. Juni, 15 Uhr

Petershagen - Seelow

Brieselang - MSV

Sachsenhausen - Frankfurt

Die Tabellenspitze

1. Seelow 78:39   57

2. Frankfurt 61:32   57

3. MSV63:30   54

4. Einheit Bernau 61:42   51

5. FSV Bernau 55:40   51

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG