Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Kein Aufbegehren

Neuruppiner Quintett nach dem Treffer.
Neuruppiner Quintett nach dem Treffer. © Foto: Matthias Haack
Matthias Haack / 12.06.2019, 17:14 Uhr
Werder (moz) Ausgeschlossen ist das bei jeweils drei Punkten Rückstand auf Seelow und Frankfurt zwar nicht, doch "wir versuchen in den letzten beiden Spielen alles, um zweimal zu gewinnen", verspricht Trainer Henry Bloch. Eingebrockt hat sich seine Elf den "Leberhaken" allein, denn die nötige Einstellung in den Zweikämpfen und vor allem die Laufbereitschaft ohne Ball ließ der MSV am Dienstagabend weitgehend in der Kabine. Der Coach treffend: "Wir haben nicht gesehen, dass alle die große Chance erkennen, um den Landesmeistertitel zu spielen. Alles dafür tun, um den Dreier zu sichern", dieses Gefühl kam nie auf. Bloch weiter: "Wenn man so will, war die Leistung das i-Tüpfelchen" bei der über Monate reifenden Einschätzung, wer das Team verlassen und wer bleiben wird.

14-Tore-Mann Prudenteentblößt die MSV-Zentrale

Dabei hatte der MSV nach einer hektischen Anfangsphase mit zwei Foul-Strafstößen alles in der Hand. Er drehte den Rückstand durch einen von Jacob Krüger herausgeholten und von Oleksandr Stepanyshyn verwandelten Elfer sowie einen feinen 20-Meter-Schuss in den Dreiangel den Rückstand. Dann entblößte aber Torjäger Rafael Prudente (jetzt 14 Treffer) ausgerechnet das Punktstück des MSV: die zentrale Defensive. Wenngleich die Neuruppiner eine Traumphase des Gegners nach dem Seitenwechsel zur erneuten Führung nutzten, kam Werder wie aus dem Nichts zurück ins Spiel. Ein Freistoß und eine Doppelschlag von Prudente riss den MSV aus den Träumen. Seinen Anteil am ausbleibenden Aufbegehren nimmt Henry Bloch auf sich: Mit einem Dreifachwechsel nach 67 Minuten (3:2-Zwischenstand) "wollte ich ein Signal geben". Nur war seine Elf ihres Herzens beraubt, denn auch Vadim Logins war vom Feld. Offensivzeichen gab’s auf MSV-Seite nicht mehr.maha

Werder: Zuch - Müller, Suchachek, Raymund (62. Ronis), Weißfuß, Prudente, Garcia, Machado, Moryson (73. Rota), Teichmann, Becker (62. Wallroth)MSV: Philipp Müller - Krüger, Blumenthal, Vladimirov - Lars Müller (67. Weckwerth), Logins (67. Japs), Riehl, Milushev - Lemke - Stepanyshyn, Voelkel (67. Florian Riehl)Werderaner FC Viktoria -MSV 1919 Neuruppin5:3 (2:2)

Tore: 1:0 Mike Weißfuß (6./Foul-Strafstoß), 1:1, 1:2 Oleksandr Stepanyshyn (21./Foul-Strafstoß/26.), 2:2 Rafael Prudente (44.), 2:3 Kevin Blumenthal (48.), 3:3 Weißfuß (79.), 4:3, 5:3 Prudente (82., 84.)

Gelb-Rot: Florian Riehl (90.+4)

Schiedsrichter: Stefan Lüth - Kay Seifarth, Hannes MuhmeZuschauer: 108

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG