Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lieferschwierigkeiten
Wieder Verzögerung bei der Molchowbrücke

Die Verantwortlichen auf der Baustelle haben mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen (Archivbild).
Die Verantwortlichen auf der Baustelle haben mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen (Archivbild). © Foto: Markus Kluge
Siegmar Trenkler / 14.08.2019, 07:54 Uhr
Molchow Eigentlich sollte die fertig montierte Molchowbrücke in zwei Wochen über das Wasser geschoben werden. Doch das  ist vom Tisch. Aktuell kann die Verwaltung gar keine Angaben zum Zeitplan für die Fertigstellung machen. Nur eines steht aktuell fest: Noch in diesem Jahr soll das Bauwerk nutzbar sein. Das ist zumindest die erklärte Hoffnung von Neuruppins Baudezernent Arne Krohn.

"Ich habe in der vergangenen Woche die Information gekriegt, dass ein Subunternehmer des Auftragnehmers, der für uns die Brücke herstellt, Lieferschwierigkeiten hat", gab Krohn am Dienstag bekannt. Das sei ärgerlich. Wirklich dagegen vorgehen kann die Verwaltung aber nicht. "Wir sind der Situation mehr oder weniger ausgeliefert", räumte der Baudezernent ein.

Die Firma ist laut Krohn ein Spezialunternehmen, das ein volles Auftragsbuch hat, und offenbar mehr  Aufträge angenommen hat, als – wie vereinbart – abgearbeitet werden konnte. "Wir sind nur das letzte Glied in der Kette."  Nun würden auch Schadenersatzansprüche gegen die Firma geprüft. Vertragsstrafen seien aber nicht vereinbart gewesen und könnten nicht im Nachhinein geltend gemacht werden. Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) verspricht sich davon auch keinen entscheidenden Vorteil. "Schade ist, dass wir mit dem Bau nicht schon zum Saisonbeginn fertig geworden sind", meinte er. Die aktuelle Verzögerung um vermutlich mehrere Wochen mit einer konkreten Schadenssumme festzumachen, sei weder einfach noch würde es etwas an dieser Situation ändern. Um derartige Verzögerungen künftig bei Bauvorhaben zu verhindern, bei denen wichtige Termine gelten, könnten Erfolgsprämien in den Ausschreibungen verankert werden, so Krohn.

Wann die Molchowbrücke nutzbar sein wird, ist derweil unklar. "Wir sind  dabei, einen neuen Bauzeitplan abzustimmen", so der Baudezernent. Voraussichtlich Ende der Woche lasse sich mehr dazu sagen, wann das Bauwerk fertig montiert sein wird und über das Wasser geschoben werden soll.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG