Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Segeln
Ein goldiges Comeback

Nutzte seine Erfahrungswerte im alten Revier: Michael Pawlowski-Hegermann (gelbes Shirt) segelte mit Jaqueline Prehm im 470er die Fontane-Regatta auf dem Ruppiner See. Die Regatta-Segler Neuruppin (RSN) hatten einen Jugend- und einen Yardstick-Wettkampf aufgelegt.
Nutzte seine Erfahrungswerte im alten Revier: Michael Pawlowski-Hegermann (gelbes Shirt) segelte mit Jaqueline Prehm im 470er die Fontane-Regatta auf dem Ruppiner See. Die Regatta-Segler Neuruppin (RSN) hatten einen Jugend- und einen Yardstick-Wettkampf aufgelegt. © Foto: Roland Möller
Roland Möller / 19.08.2019, 18:15 Uhr
Neuruppin Erst erfolgte ein strahlendes Lächeln. Und dann hatte der Sieger eine Idee. "Die passt super in meine neue Praxis", freute sich Christoph Pawlowski-Hegermann über die Siegertrophäe – eine goldene Fontane-Figur –, die die  Regatta-Segler Neuruppin (RSN) für ihren Fontane-Wettkampf ausgelobt hatten.  Erst Anfang des Jahres hat Pawlowski-Hegermann eine Physiotherapie-Praxis in Neuruppin  eröffnet. Nach vielen Jahren in München hat es ihn wieder zurück in die Heimat gezogen, hier, wo er vor knapp 24 Jahren auch mit dem Segeln unter den Fittichen von Vater Michael begonnen hatte. "Es ist seit zig Jahren für mich die erste Regatta. Jetzt, wo die Praxis läuft, will ich wieder mehr segeln, und auch gerne den Nachwuchs trainieren", kündigte er an. Das Revier kenne ich ja noch", schmunzelt der Sieger.

Sein Entschluss, bei der Fontane-Regatta zu starten, sei sehr kurzfristig gewesen. "Und es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Dass es am Ende sogar zum Sieg gereicht hat und ich diese Trophäe bekommen habe, ist natürlich super", sagte der Rückkehrer. In der klassenoffenen Regatta setzte er sich dabei in seinem 470er-Segelboot aber nur sehr knapp vor der Crew um Heiko Schmidt  (Zulu, Bootstyp Projektion) und Helmut Rothe (Bootstyp J22) durch. "Da die Langstreckenschwimmer in der Vorwoche im Ruppiner See aktiv waren, mussten wir die Fontane-Regatta kurzfristig um eine Woche verschieben, dafür sind 15 Boote ein gutes Starterfeld. Es war eine schöne Regatta mit einem spannenden Ausgang", sagte Wettkampfleiter Dieter Tonhäuser bei der Siegerehrung.

Bei der Fontane-Regatta für den Nachwuchs gingen drei 420er sowie 15 Optimisten an den Start. "Ein schönes Feld. Durch die Termin-Verschiebung mussten leider einige Teams absagen", bedauerte Regattaleiter Michael Pawlowski-Hegermann. "Auch für die Helfer war es ein Problem, wir konnten diesmal nur mit einem Notteam arbeiten. Aber ich denke, wir haben es gut hinbekommen ", fügte er hinzu.

Hoher Spaßfaktor bei der Jugend

Auch beim Nachwuchs gab es eine spannende Regatta. Bei den 420ern lieferten sich Hanna von Tuchsess/Arthur Nürnberg und Annsophie Hannaleck/Lea Schletter (beide Ruppiner SC)  in allen fünf Wettfahrten einen packenden Zweikampf. Bei der Siegerehrung überreichte Michael Pawlowski-Hegermann die Fontane-Figur der Crew Tuchsess/Nürnberg, die ein Punkt besser war als Hannaleck/Schletter.

Bei den Optimisten unterstrich Simeon Schubach vom Lindower Segelclub seine Klasse. Er gewann drei der fünf Wettfahrten und sicherte sich klar Platz eins. Dahinter waren der polnische Segler Stanislaw Woloszyn und Martin Rothe (RSN) punktgleich, beide hatten jeweils eine Wettfahrt gewonnen. Da Woloszyn noch zweimal Zweiter wurde, erhaschte er den Silberrang. "Dabei muss man bedenken, dass wir eigentlich nur Cadet segeln. Extra für diese Regatta sind unsere Nachwuchssegler in den Optimist gestiegen und mit Platz drei, fünf und elf haben sie sich super geschlagen", lobte Nachwuchstrainer Michael Pawlowski-Hegermann.  Für einige Segler war es die erste Regatta, wie zum Beispiel für Jonathan Polzin (RSC), der mit  Platz neun sehr zufrieden war. "Ich segele erst seit knapp einem Jahr. Es hat Spaß gemacht", fasste der Nachwuchssegler zusammen.

Ähnlich klang es beim jüngsten Teilnehmer. Der siebenjährige Jakob Kretzschmar segelt erst seit diesem Jahr beim Segel-Club Lindow. Und er schaffte einen achtbaren zwölften Platz bei 15 Startern. Sein Opa fährt ihn immer von Kremmen zum Training nach Lindow.  "Es macht Spaß", legte Kretzschmar ein Lächeln auf. "Angst zu Kentern, habe ich nicht, das haben wir ja trainiert." Doch sein Trainer Eckhard Döblitz gab zu, am Sonnabend sei er mit seinem Schlauchboot immer in der Nähe von seinem Jüngsten gewesen. "Da war es schon etwas windig, aber er hat es super gemeistert", lobte Altmeister Eckhard Döblitz.

Ergebnisse bei der Fontane-Regatta

420er1. Hannah von Tuchsess/Arthur Nürnberg, RSC2. Annsophie Hannaleck/Lea Schletter, RSC3. Dennis Henning/Max Töpfer, Lindower Regattasegler

Optimist1. Simeon Schubach (SCL), 2. Stanislaw Woloszyn, MKS (Polen), 3. Martin Rothe (RSN), 4. Karl-Gustav Schulz (LRS), 5. Max Teichmann (RSN), 6. Oliwia Michalewicz (MKS Polen), 7. Krystian Michalewic (MKS Polen), 8. Jan Iwanow, (MKS Polen), 9. Jonathan Polzin (RSC), 10. Ignacy Nisiewicz (MKS Polen), 11. Timon Tobolt (RSN), 12. Jakob Kretzschmar (SCL), 13. Theresia Schulz (LRS), 14. Anna Bruzer (RSC)

Alle Klassen1. Christoph Pawlowski-Hegermann (470er), 2. Heiko Schmidt (Projektion), 3. Helmut Rothe (J 22), 4. Stefan Döblitz (420er), 5. Jan Lukas Krieger (XY), 6. Uwe Rößger (Beneteau), 7. Thomas Scholz (XY), 8. Michael Schulze (Larsen 25), 9. Henning Krentz (20er), 10. Gorden Hesse (20er), 11. Henry Mattner (20er), 12. Ralf Grüneberg (Skippi 650), 13. Mathias Krensel (Streamline), 14. Mika Maass (15er), 15. Matthias Graunke (15er)⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG