Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handball
Hansa furioso

Drehte mächtig auf: Wittstocks Linksaußen Robert Gießel. Er erzielte sechs Treffer beim 25:24 gegen Altlandsberg II.
Drehte mächtig auf: Wittstocks Linksaußen Robert Gießel. Er erzielte sechs Treffer beim 25:24 gegen Altlandsberg II. © Foto: Gunnar Reblin
Gunnar Reblin / 09.09.2019, 07:15 Uhr
Wittstock (moz) Der Aufsteiger hat zum Start in die Saison gleich mal einen raus gehauen oder, um in der Sportlersprache zu bleiben, ein richtiges Brett hingelegt. Die Wittstocker rangen den Vizemeister der Vorsaison, den MTV Altlandsberg II, mit 25:24 nieder. Neu-Trainer Sven Hennigs schwärmte vor allem von der ersten Halbzeit, in der sein Team "immer wieder spielerisch durchkam und den freien Mann fand" sowie "mit schnellen Füßen eine super Abwehr stellte". Der 37-Jährige sah insgesamt ein sehr gutes und beiderseits intensiv geführtes Verbandsliga-Spiel. Für den Nachfolger von Thomas Brigzinsky ein Traumeinstand. Ein Interview mit Sven Hennigs folgt in der Dienstagausgabe.

Schon mit ihrem zielstrebigen und konzentrierten Beginn wussten die Wittstocker zu beeindrucken. Beinahe jeder Angriff konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Die flinke Heim-Abwehr konnte vom Team des Trainerfuchses Rainer Untermann lediglich über die Außen geknackt werden. Selbst als Hennigs Mitte des ersten Durchgangs komplett durchwechselte, gab es keinen Bruch. Das gefiel auch dem neuen Hansa-Coach: "Wir blieben griffig." Zudem hielt Paul Sauer überragend. "Er hatte gute Hände, vor allem von Außen", lobte Hennigs.

Nach der Pausenruhe legten beide Teams sogleich wieder die flotte Sohle aufs Parkett. Es ging hin und her. Da die Wittstocker Abwehr nicht mehr ganz so sattelfest stand, blieb Altlandsberg stets auf Tuchfühlung. Jedoch hielt der Aufsteiger mit seinen Treffern den Druck auf den Favoriten hoch. Ein Mann drehte diesbezüglich besonders an der Schraube: Robert Gießel. Der Linksaußen zimmerte die Kugel aus spitzem Winkel nur so in die Maschen. Fünf Minuten vor dem Ende führte das von Kapitän Hannes Holtmann nach vorne gepeitschte Team mit 24:21. Hennigs: "Wir hätten es dann nicht mehr so spannend machen müssen. Der Bammel bei den Jungs war wohl zu groß, dass Ding noch zu vergeigen."

Holtmann hatte zum 24:21 getroffen, die Halle bebte. Im Gegenzug fischte Torwart Sauer den angesetzten Lupfer von Altlandsbergs Stefan Fijalkowski aus der Luft. Die Halle stand Kopf. Beim Stand von 24:22 ließ Gäste-Akteur Tim Ole Neumann den Ball bei einem Konterlauf aus den Händen gleiten. Nachdem Martin Willführ 30 Sekunden vor dem Ende die Nerven behielt und einen Siebenmeter sicher verwandelte, war der MTV bezwungen.

Statistik zumVerbandsliga-Match

Hansa Wittstock -MTV Altlandsberg II 25:24 (15:12)

Hansa: Sauer, Schulz - René Willführ (2), Ahrend (1), Gratzkowski, Holtmann (4/3), Martin Willführ (7/2), Mühmer, Gießel (6), Köhring (2), Hennigs (1), Havemann (1), Neumann (2), VoßAltlandsberg II: Spranger, Rockel - Scheffel (3/1), Puhlmann (2/1), Neumann (2/1), Meyer (1), Rahn (2), Fuchs (2), Wrusch (5), Fijalkowski (2), Czarnecki (3)

Schiris: Dirk Bischoff, Frank Hoffmann

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG