Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Polizei
200 junge Menschen feiern am Neuruppiner Bollwerk

Kontaktverbot und Abstandsregeln interessierten die jungen Leute wenig.
Kontaktverbot und Abstandsregeln interessierten die jungen Leute wenig. © Foto: Eckhard Handke
MOZ / 22.05.2020, 14:34 Uhr - Aktualisiert 22.05.2020, 15:17
Neuruppin Die Polizei kann eine weitgehend positive Bilanz des Himmelfahrtstages in Ostprignitz-Ruppin ziehen. Einzige Ausnahme ist Neuruppin. Dort mussten die Beamten am Donnerstagabend gegen 18 Uhr zum Bollwerk ausrücken, wo sich etwa 200 Jugendliche und junge Erwachsene getroffen hatten, die betrunken und laut den Abend verbringen wollten. Die Einsatzkräfte sprachen Platzverweise aus. Fünf polizeibekannte junge Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren kamen diesem nicht nach und mussten in Gewahrsam genommen werden. Dabei wurde ein Polizist verletzt. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, blieb aber zunächst dienstfähig.

Die Beamten, denen laut Polizeibericht "äußerst aggressiv entgegengetreten wurde", waren bis zirka 2 Uhr am Freitagmorgen am Seeufer präsent. Erst dann hatten alle den Platz verlassen. Die Einsatzkräfte haben drei Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Auch an der Gerhart-Hauptmann-Straße gab es am Himmelfahrtstag einen Einsatz für die Polizei: Dort waren betrunkene Männer in Streit geraten. Die Beamten stellten fünf Personen im Alter von 40 bis 55 Jahren fest. Eine körperliche Auseinandersetzung konnte verhindert werden. Die Männer erhielten Platzverweise, denen sie nachkamen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG