Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Ungeliebter Weg fürs geliebte Finale

Kreispokal im vorigen Jahr: Der SV 90 Fehrbellin empfing den Langener SV und unterlag in der Verlängerung.
Kreispokal im vorigen Jahr: Der SV 90 Fehrbellin empfing den Langener SV und unterlag in der Verlängerung. © Foto: Gunnar Reblin
Matthias Haack / 31.07.2020, 19:30 Uhr
Prignitz/Ruppin (moz) Zwei Welten treffen heute in Kyritz aufeinander. Hier mit der Eintracht aus Alt Ruppin ein Verein, der 2013 sowie 2014 im Endspiel gestanden hatte und zweimal verlor. Dort Rot-Weiß Kyritz, das in der Tradition der Endspiele gar keine Rolle spielte. Zudem: Kyritz punktet in der Kreisoberliga, Alt Ruppin wird das in der Landesliga. Das sind zwei Klassen Unterschied.

Rot-Weiß Kyritz

"Für uns wäre der Schritt riesengroß, wenn wir gewinnen sollten", schiebt Trainer Ronny Krapat seiner Elf die Rolle des Underdogs zu. Jedoch "werden wir nichts abschenken. Wir freuen uns auf die Herausforderung und wer weiß: Wenn wir die Null lange halten können ..." Am Mittwoch dieser Woche gab es in Kyritz das erste offizielle Training nach der langen Zwangspause. Rot-Weiß tritt demnach aus dem Kalten im Halbfinale an. Eintracht hat schon einen Monat harte Arbeit in den Muskeln. Krapat bemerkt: "Wir haben nun einen breiten und auch guten 22-Mann-Kader zusammen. Den brauchen auch wir, weil die Belastung in den nächsten Wochen und Monaten ein Wahnsinn ist." Personelle Veränderungen: Ronny König und Jeffrey Milz wurden in die Alt-Herren gesetzt, aber acht Hoffnungsträger kamen dazu: Die beiden Junioren Florian Hoffmann und Moritz Grünthal sowie die Demerthiner Niels Erlemann und Cornel Strauß, der Blumenthaler Stefan Keiling, der Neustädter Daniel Ewe, Rückkehrer Thilo Höppner sowie vermutlich aus den alten Bundesländern, der mittels Zweitspielrecht eingesetzt werden könnte.

Eintracht Alt Ruppin

Eintracht setzt heute alles daran, um am 7. August, der Endspieltag, im Volksparkstadion aufzulaufen. Eine Reihe von Alt Ruppinern hatte am Freitagabend bei der Abschiedsgala zweier ehemaliger Mitspieler in Neuruppin (Daniel Fraufarth und Marcel Weckwerth) zwar die Töppen geschnürt. Aber der Verein will die einmalige Chance nutzen, mit beiden Herrenmannschaften ein Endspiel zu erreichen. Das Alt Ruppiner Kreisliga-Team könnte kommende Woche im "Kleinen Pokal" den nächsten Schritt gehen. Dazu muss beim in Pankow, Tabellenvierter der Kreisklasse, ein Sieg her.

Zurück zur Ersten vom SV Eintracht: Dass der Klassenunterschied zu Leichtsinn verführen könnte, thematisierte das Trainerteam in dieser Woche. Und die Kicker wurden daran erinnert: Sie stecken im Kampf um einen Stammplatz. Nicht dabei sein wird Lukas Pritzkow, der sich im viertägigen Trainingslager eine Knieverletzung zugezogen hat. Auch Marius Schmoock kam mit Schmerzen an der Leiste aus dem Belastungsprogramm der vorigen Woche. Sicher sei der Finaleinzug eine Riesensache, so Trainer Daniel Kraatz. Nur liege sein Fokus klar auf dem Punktspielbetrieb. Für den Verein allerdings hat der aktuelle Kreispokal gewichtigere Bedeutung. Nicht nur für ihn: Die Fangruppe der "Südkurve" wird in Kyritz aufschlagen und für Stimmung sorgen.

MSV Neuruppin II

Vier Trainingseinheiten und ein Testspiel – das ist der Stand, mit dem der Aufsteiger zur Landesklasse morgen ins Pokalmatch gehen wird. Nicht alle aus dem Erfolgsteam der Serie 19/20 sind einsatzbereit, blickt Trainer Gunnar Reblin auf seinen Kader. Nicht ausgeschlossen, dass ein, zwei aus der ersten Vereinsmannschaft dazukommen. Für den Coach sei dieser Wettbewerb nicht primär, seine Spieler sehen das ein wenig anders. "Die Jungs sind sehr motiviert", sagt Reblin. "Ist ja auch ein interessanter Vergleich."

Union Neuruppin

Die Spieler, die Union ins Halbfinale des Wettbewerbs gekämpft haben, sind am Sonntag nicht dabei, entweder die Karriere beendet oder gewechselt oder verletzt oder dienstlich verhindert. Trainer Stephan Ellfeldt stellt den Sinn des kuriosen Wettbewerbs ohnehin in Frage. Eine interne Abstimmung ergab allerdings ein Kontra für die im Raum stehende Absage der Unioner und ein Pro fürs Antreten. "Ich wünsche allen vier Mannschaften, dass es zu keinen Nachwehen für die Saison kommt. Es mögen alle gesund vom Platz kommen", gerade weil ein Halbfinale immer das umkämpfteste Spiel der Pokalrunde ist.maha

Noch zweioffene Wettbewerbe

Oberer KreispokalKyritz - Alt Ruppin⇥1. August, 15 UhrSchiedsrichter: Leon Kramp - Torsten Pache, Andreas LangeMSV II - Union⇥2. August, 14 UhrSchiedsrichter: Steffen Kuligowski - Patrick Jammrath, Matthias HaufeFinale: 7. August, 19.30 Uhrim Volksparkstadion Neuruppin

Unterer KreispokalHalbfinale, 9. August, 14 UhrPankow II - Alt Ruppin IIPutlitz II - Box WittenbergeFinale, 14. August, 14 Uhr

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG