Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lachen ist die beste Medizin

Stephan Schürer / 12.11.2016, 08:35 Uhr
Fläming (MZV) Worüber haben Sie das letzte Mal herzlich gelacht? Welche Funktion hat der Humor im Leben? Ein Erwachsener sollte laut Statistik zirka 15 Mal pro Tag lachen oder zumindest lächeln. Diese Medizin ist kostenlos und frei von Nebenwirkungen. "Das ist ja zum Kaputtlachen...!" Na ja, diese Aussage ist sehr zu hinterfragen. Wenn wir durch einen Witz, durch Situationskomik oder gar durch Kitzeln einen Reiz zum Lachen bekommen und dann losprusten und uns ausschütten vor Lachen, dann geschehen erstaunliche Dinge in unserem Körper und unserer Seele. Muskeln werden bewegt und entspannt, von denen man sonst nicht weiß, dass es sie gibt. Das Herz-Kreislauf-System wird angeregt, Körperzellen bekommen viel mehr Sauerstoff, die Bronchien werden durchlüftet. Stress wird abgebaut und das Glückshormon Serotonin wird ausgeschüttet. Wer viel lacht, fühlt sich besser. Fachmediziner meinen: eine Minute Lachen bringt so viel wie vierzig Minuten Entspannungstraining. Also, wenn das so ist, dann lassen Sie uns nun mal gemeinsam über einen Witz lachen: Als Gott die Erde erschuf, so sprach er: "Einen perfekten Mann findet man später an jeder Ecke." ...dann machte er die Erde rund.

Ein besonders feiner Humor ist es auch, wenn man über sich selbst lachen kann. Es gibt oft Situationen, die aber zum "zum Heulen" sind. Was dann? Ich sitze bei einem Kunden und bespreche Projekte. Da ich einen meiner Gesprächspartner nicht gut kannte und schon mal mit falschen Namen angesprochen hatte, schrieb ich mir vorsorglich seinen Namen auf meinen Schreibblock. "Holger". Nach einiger Zeit zog "Holger" meinen Schreibblock zu sich, strich "Holger" durch und schrieb mit Rotstift "Steffen" drauf und schob mir den Block zurück. Ich war blamiert. Was nun? Was, lieber Leser, liebe Leserin hätten Sie an meiner Stelle gesagt oder getan? Alle am Tisch sahen mich nun an. Was wird er sagen? Ich sagte also zu ihm lachend: "Sorry Steffen, mein Gedächtnis ist nicht toll, aber zum Glück kann ich schon lesen...Danke!" Alle lachten mit uns, die Situation war entspannt.

Erst später habe ich gelesen: "Wer nicht über sich selbst lachen kann, der nimmt das Leben nicht ernst genug." Und: "Nimm dich ab und zu selbst auf den Arm. Diese einfache Übung erspart deiner Psyche schweißtreibende Liegestütze".

Wir haben was zum Lachen. All das und viel mehr besprechen wir gemeinsam bei Männer on Tour.

Einladung an alle Männer im Fläming!

Wann? Am kommenden Freitag, 18. November

Wo? alte Geschwister Scholl-Schule, Weitzgrunder Weg (Jugendtheater Strumpfhose)

Um welche Zeit? ab 18.30 Uhr bis zirka 20.00 Uhr

Eintritt 5 Euro - inklusive ein Bier und einen Happen zu Essen.

Weitere Informationen: 033841/8533

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG