Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Benefizkonzert
Konzert in Kinderhand

Das musikalische Ereignis haben die Kinder allein geplant, auch die Zuweisung der einzelnen Rollen.
Das musikalische Ereignis haben die Kinder allein geplant, auch die Zuweisung der einzelnen Rollen. © Foto: MZV
Eva Loth / 16.04.2018, 14:26 Uhr
Niemegk (BRAWO) Die Niemegker Hortkinder lieben Musik. Und möchten sie am liebsten auch selbst praktizieren. Bewiesen haben sie ihr Talent bereits auf dem Benefizkonzert am vergangenen Freitag im Niemegker Kulturhaus. Da gab es während der Aufführung der Kinder eine Weltpremiere: eine "Horthymne". Geschrieben und vertont wurde diese von der 10-jährigen Natalie Geißler. Als die Idee aufkam, eine eigene Hymne zu schreiben, erklärte sie sich sofort bereit. Mit ein wenig Hilfe von Mama Daniela Geißler verfasste sie innerhalb von etwa vier Wochen den Text und komponierte eine eingängige Melodie dazu. Vom Erlös des Konzertes und dank vieler Spendengelder soll im Hort ein Musikkabinett eingerichtet, Musikinstrumente angeschafft und vielleicht eine Rockband gegründet werden.

Die Idee eines Benefizkonzertes entstand durch eine neue Kollegin im Hort "Flinke Eichhörnchen". Dieser steht unter der Trägerschaft der Johanniter Unfallhilfe e.V.. Stefanie Helbig spielt selbst in einer Band und hat die Kinder im Hort musikalisch gefördert. "Deshalb war sie auch sofort mit Eifer dabei, als die Sprache auf ein Konzert kam", erzählt Hortleiterin Steffi Andexer. Die Beteiligten machten sich auf die Suche nach Unterstützern. Im Amt Niemegk stießen die Ideengeberinnen sofort auf offene Ohren, da Amtsdirektor Thomas Hemmerling selbst musikalisch aktiv ist. Auch vier Bands aus dem Ort erklärten sich spontan bereit, mitzuwirken. Pfuai Pfuai, Luise Werner, Tidetones und Mellow Mind gaben am Abend ein Konzert für die vielen Gäste und verzichteten auf ihre Gage.

Bereits im Januar begann die Planung für das Event. "Diese oblag ausschließlich den Kindern, wir Erwachsenen waren außen vor", sagte Steffi Andexer. Das Programm wurde erarbeitet, die Kinder haben sich ihre Rollen ausgesucht, in der Schreibwerkstatt wurde ein Pressetext verfasst. Auch die Moderationstexte schrieben die Kinder selbst. An die Gewerbetreibenden wurden Spendenbriefe verfasst. Die Hortkinder sind dankbar für die vielen Spendengelder, die eingegangen sind. Zusätzlich gab es Fördergelder von der Trägerstiftung SPI vom Programm "Demokratie leben - Hoher Fläming".

Am vergangenen Freitag hätte man im Saal des Niemegker Kulturhauses anbauen können. Bereits eine Stunde vor Beginn strömten die ersten Zuschauer in den Saal. Nicht alle Gäste fanden einen Sitzplatz. Aber alle wollten das Konzert hören und so begnügten sich viele mit einem Stehplatz im Gang. Aufgeregt wuselten die Kinder herum und hätten am liebsten sofort losgelegt. Mit großem Beifall wurden die Grußworte des Amtsdirektors bedacht, der eine gute Finanzspritze versprach. Angespannt warteten alle auf die "Horthymne". Und ein bisschen Stolz konnte man dabei in den Augen von Natalie Geißler sehen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG