Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Aus dem Wald bei Borne und Bad Belzig
Familienausflug Weihnachtsbaumschlagen

Luke und sein großer Bruder Chris Luka halfen beim Aussuchen des perfekten Familien-Weihnachtsbaumes.
Luke und sein großer Bruder Chris Luka halfen beim Aussuchen des perfekten Familien-Weihnachtsbaumes. © Foto: B: Kraemer
Bärbel Kraemer / 03.12.2019, 10:18 Uhr - Aktualisiert 03.12.2019, 10:57
Bad Belzig/Borne Während im Weihnachtspostamt in Himmelpfort die Helfer des Weihnachtsmannes mit der Beantwortung vieler Kinderwünsche beschäftigt sind, machen sich Erwachsene vielerorts bereits Gedanken um den Weihnachtsbaum.Gerade gewachsen, frisch geschlagen, nach Möglichkeit zusammen mit dem Nachwuchs und in Bioqualität, nicht nadelnd und pieksend, so sieht der Traumbaum vieler aus. In den Tagen vor dem Fest wird bereits hier und dort geschaut. Auch der Preise wegen.

David Bachmann und Tobias Heinz kennen sich mit Weihnachtsbäumen aus. Wie in den vergangenen Jahren laden sie wenige 100 Meter hinter dem Ortsausgang von Bad Belzig in Richtung Borne zum Weihnachtsbaumkauf und zum selbst schlagen ein.

Letzteres hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere für Familien zu einem besonderen Highlight in der Vorweihnachtszeit entwickelt.

Seit einigen Tagen weist ein Schild am Straßenrand wieder darauf hin, dass es bald soweit ist. Doch noch stehen die Bäume hinter Schloss und Riegel, um sie vor Langfingern zu schützen.

Am 7. Dezember wird sich das Tor zur Weihnachtsbaumplantage wieder öffnen. Wer den Weihnachtsbaumkauf jedoch lieber noch etwas länger hinausschieben will, muss noch nicht anrücken. "Am 14. und 21. Dezember gibt es weitere Verkaufstage mit der Gelegenheit zum selbst schlagen", so Bachmann.

Mit den Söhnen Chris Luka und Luke ist er vorab schon einmal durch die Baumreihen gestapft, um Ausschau nach dem Weihnachtsbaum für die Familie zu halten. Zwischen hunderten von Weihnachtsbäumen stehend, allesamt mit Traumfigur, fällt die Wahl nicht leicht. Schließlich haben die Jungen bei einer so gewichtigen Entscheidung wie dem Weihnachtsbaumkauf ein Wort mitzureden. Sie einigen sich darauf, dass in diesem Jahr ein besonders großer Baum das heimische Wohnzimmer schmücken soll. Was die Mama wohl dazu sagen wird?

Für sie ist wichtig, dass sich ihre Männer für eine Nordmanntanne entscheiden, die nicht mit den Wohnzimmertemperaturen hadert und in dieser Folge nicht nadelt.

"Die Nordmanntanne hat sich seit einigen Jahren schon zum beliebtesten Weihnachtsbaum entwickelt", sagt Bachmann. Er erklärt, dass ein etwa zwei Meter großer Baum durchschnittlich zehn Jahre braucht, um diese Größe zu erreichen. Aber auch davon, dass der Samen für die Weihnachtsbaumplantage aus Georgien stammt und dort noch von Hand gepflügt wird. In einer Forstbaumschule in Deutschland werden aus den Samen wiederum Setzlinge gezogen. Nach drei Jahren sind diese etwa zehn Zentimeter groß. "In dieser Größe kaufen wir sie und pflanzen sie auf unseren Plantagen aus", erklärt der Weihnachtsbaumexperte.

Die Aufzucht der Neuanpflanzungen gelang in den vergangenen beiden Sommern nur noch durch intensive Bewässerung. Dennoch erlitten in diesem Jahr etwa 40 Prozent der 7.800 im Frühjahr gesetzten Pflänzchen Trockenschäden. "Die Preise bleiben dennoch auf Vorjahresniveau stabil", so David Bachmann und Tobias Heinz weiter.

Da auf ihren Plantagen keinerlei Pestizide oder Dünger eingesetzt werden, dauert es durchschnittlich ein Jahr länger, bis die Bäume geerntet werden können.

Trotz der Nordmanntannen-Dominanz müssen Liebhaber von Fichten, Blaufichten und Kiefern nicht fürchten, auf ihren Favoriten verzichten zu müssen. "Wir haben auch Fichten, Blaufichten und Kiefern im Angebot. Sie wachsen nur nicht hier sondern auf anderen Standorten", erklärt Bachmann. Er empfiehlt Kunden, die sich für diese Baumarten interessieren, vorab einen Anruf zu tätigen. Dann wird auch eine Auswahl dieser Bäume an den Verkaufstagen frisch geschlagen bereitstehen. "Der einzige Unterschied ist, dass diese Bäume nicht selbst geschlagen werden können", ergänzt er.

Info

Bad Belzig: Weihnachtsbäume zum selbst schlagen auf der Plantage in Richtung Borne am 7., 14. und 21. Dezember jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr. Vor Ort gibt es Wildgulasch, Pfannkuchen und heiße Getränke.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG