6. Auflage im Handel
Niemegker Heimatkalender 2020: 50 Jahre Ansichtskarten in Deutschland

Der Niemegker Heimatkalender 2020 wurde von Stefan Pirnack und Gunnar Neubert gemeinsam herausgegeben.
Der Niemegker Heimatkalender 2020 wurde von Stefan Pirnack und Gunnar Neubert gemeinsam herausgegeben. © Foto: privat
red / 03.12.2019, 16:00 Uhr
Niemegk. Der Heimatkalender 2020 ist da. Im sechsten Jahrgang widmet sich die Broschüre diesmal einem Jubiläum - 150 Jahre Ansichtskarten in Deutschland. Aus diesem Anlass haben die Autoren Stefan Pirnack und Gunnar Neubert aus ihrem Fundus historische Postkarten von Niemegk  ausgewählt und veröffentlicht. Dazu wurden kleine Geschichten, Lieder und sogar ein (Liebes-) Gedicht an das Flämingstädtchen dazu gestellt.

Die Autoren gehen davon aus, dass für Niemegk weit früher eine Art Postkarte gefertigt wurde. Dilichs Zeichnung von Niemegk stammt aus den 20er Jahren des 17. Jahrhunderts und stellt die Stadt im Bild dar, lange bevor es Fotos gab.Passend zum Thema stellt Stefan Pirnack die "Niemegker Postexpedition" vor, die wahrscheinlich 1871 in Postverwaltung und erst 1876 in ein Kaiserliches Postamt III. Klasse umbenannt wurde. Hierzu gibt es eine Reihe von Ansichtskarten, die zeigen, wie sich das Gebäude im Laufe der Zeit verändert hat. Thematisiert wird in dem Zusammenhang auch Telefon, quasi als Anschluss an den Rest der Welt.

Historische Ansichten und kleine Geschichten gibt es zu den Titelzeilen "Die Bahn auf dem Abstellgleis", "Abschied vom Pferdeomnibus", "Ein unterirdischer Gang" und zur "Sage vom vergrabenen Schatz". Eine sehr hübsche Postkarte von 1904 gibt es vom geschmückten Bahnhof Niemegk. Die kleine Geschichte dazu ist mit "1. Personenzug war geschmückt" überschrieben.

In einem kleinen Beitrag widmet sich Gunnar Neubert den historischen Niemegker Lücken. Sie dienten den Bewohnern als Durchgänge, um von A nach B zu kommen. Allerdings sind die Niemegker Lücken in Gefahr…

In dem aktuellen Heft werden mit Postkarten und Texten weiterhin thematisiert: die Paradiesmühle, die Stadtuhr, die St. Johanniskirche, das erste Trottoir für Niemegk, wie Fontane dem Flämingstädtchen im Gedicht ein "Denkmal" setzte und Luthers einstige Predigt in Niemegk wird mit einer Rast in Garrey in Verbindung gebracht.

Der Niemegker Heimatkalender für das Jahr 2020 wurde von Stefan Pirnack und Gunnar Neubert gemeinsam herausgegeben. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Autohaus Schumann in Bad Belzig sowie dem Hotel & Gasthof "Zum alten Ponyhof" in Niemegk für die finanzielle Unterstützung. Geschätzt wird auch die Hilfe von Monika Schwarz aus Bad Belzig.

Der Niemegker Heimatkalender 2020 hat in seinem 6. Jahrgang einen Umfang von 80 Seiten und kostet 7 Euro. Das Heft gibt es unter anderem in der Bäckerei Kelm, im "Niemegker Nasenfahrrad", Blumeneck Hausig, im Gasthaus "Zum alten Ponyhof" Niemegk, im Gasthaus "Fläming-Eck" Klein Marzehns, Gasthof Moritz in Rädigke, in der  Buchhandlung Ritter in Bad Belzig und auch in der Touristinformation Bad Belzig.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG