Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Behindertensport
Wenn man mit Down-Syndrom selbstständig trainiert

Gerhard Bowitzky
Gerhard Bowitzky © Foto: Jörg Matthies
Jörg Matthies / 14.06.2018, 06:00 Uhr
Schwedt (MOZ) „Es muss uns insgesamt in der Stadt noch besser gelingen, aus den Sportvereinen heraus Angebote für den Behindertensport zu unterbreiten. Vereine müssten konkreter auch an die entsprechenden Einrichtungen herantreten.“ Mit dieser Aufforderung, diesem Wunsch stimmt Gerhard Bowitzky vom Verein Wassersport PCK auch ein auf das erste Inklusionssportfest, das es unter dem Titel „Schwedt Olympics“ für behinderte und nichtbehinderte Sportler am Sonnabend auf dem Dreiklang-Areal geben wird.

Während dieses dreistündigen Miteinanders ab 10 Uhr wollen die Wassersportler beispielswei-­se mit dem EJF einen Koopera-­tionsvertrag unterschreiben.

Indes ist der Verein Wassersport PCK mit seinem Protagonisten Gerhard Bowitzky an der Spitze und längst sogar mit einer eigenständigen Abteilung Behindertensport Vorreiter in dieser Beziehung in Schwedt. Geht es um Inklusion im Sport, sind die Kanuten eigentlich immer mit dabei, bekommen dafür inzwischen auch wichtige Förderung durch die Aktion Mensch und haben sich zudem am Wettbewerb „Sterne des Sports“ mit ihrem Konzept und dessen Umsetzung bereits erfolgreich beteiligt.

Mitglieder der Behindertensport-Abteilung nehmen am Ergometercup im Winter teil, sind längst fester Bestandteil bei nationalen und internationalen Events der Special-Olympic-Bewegung (geistig behinderte Sportler), wo Sebastian Girke als Doppel-Olympiasieger von Los Angeles zum aktiven Symbol der Leistungsstärke geworden ist. Und nun waren es auch die Wassersportler, die zusammen mit der federführenden IG Sport die Initiative ergriffen haben, eine Nachfolge-Veranstaltung für das einstige Behindertensportfest ins Leben zu rufen, das es 2015 letztmals gegeben hatte. Die Vereine Lebenshilfe und EJF waren schnell mit ins Boot geholt. Am Sonnabend treffen sich nun behinderte und nichtbehinderte Sportler gleichermaßen zum sogenannten Inklusionssportfest.

Bei den Wassersportlern trainiert indes demnächst eine spezielle Inklusionsgruppe. Fitnesstraining selbst für Downsyndrom-Betroffene werde immer donnerstags angeboten, sagt Abteilungsleiter Gerhard Bowitzky. Sie sollen alle selbstständig nach einem Plan trainieren, sich allein die Abläufe einer Trainingseinheit erarbeiten. Zudem gibt es hier das Projekt, dass Sechstklässler der Lind­gren-Grundschule den behinderten Sportlern als 1-zu-1-Betreuer zur Seite stehen, aber nur dann eingreifen, wenn wirklich größere Fehler im Ablauf eintreten. Für die Schüler selbst sei dies ein unwahrscheinlich großartiges Üben von Sozialkompetenzen, wertet Bowitzky. Er stellt aber auch die Frage in den Raum: Wie sieht es bei anderen Sportarten in unserer Stadt aus, bei anderen Vereinen, größeren wie kleineren?

Um hier einen Schritt vorwärts machen zu können, existiert mittlerweile die Idee, ab Herbst den großen Vereinen Workshop-Angebote zu unterbreiten – Überlegungen gehen in Richtung Bogensport, Kraftsport-Dreikampf, Boggia, auch Tischtennis, erläutert Bowitzky.

Der zweite Schritt, Regelmäßigkeit in die Angebote zu bekommen, müsse dann folgen. Die Wassersportler werden zum Beispiel bei ihrem Sommerfest am letzten Juni-Sonnabend ein spezielles Inklusionsrennen sowie entsprechende Präsentationen extra ins Programm mit aufnehmen. „Schnupperpaddeln“ ergänze dieses Angebot.

Schwedt Olympics

16. Juni, Sportgelände „Dreiklang“ in Schwedt, Hanns-Eisler-Weg

Teilnehmer: Interessierte zwischen 4 und 99 Jahren

Ausgabe der Laufzettel: ab 9.30 Uhr

Beginn: 10 Uhr

Übungsablauf an den Stationen: 10.15 bis 12.30 Uhr

Stationen: unter anderem Kegeln, Eisstockschießen, Geschicklichkeitsübungen, Leichtathletikparcours, Gummistiefelweitwurf, Ergo-­meterrudern, Tischtennis, Modellauto-Parcours

Mannschaftswettbewerbe: Ball über die Schnur, Fußball

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG