Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hirsch- und Alte Apotheke übergeben 1525 Euro Erlös aus Kalenderaktion von ihren Kunden

Großzügigkeit
Stattliche Kalender-Spende für die Feuerwehr

Zaungäste beim Dienstabend: Carsta und Christian Toll schauen zu, wie Anna Glabe an Toni Kelterbaums Arm den Mastwurf-Knoten übt.
Zaungäste beim Dienstabend: Carsta und Christian Toll schauen zu, wie Anna Glabe an Toni Kelterbaums Arm den Mastwurf-Knoten übt. © Foto: Kerstin Unger
Kerstin Unger / 12.02.2019, 06:45 Uhr
Angermünde (MOZ) Stattliche 1525 Euro sind bei der diesjährigen Kalenderaktion der Hirschapotheke und der Alten Apotheke zusammengekommen. Die Kunden haben für die jährlich ausgegebenen Wand- und Taschenkalender gerne eine Spende in die Sammelbüchse gesteckt. Vor allem die Wandkalender gingen sehr schnell weg. Für Christian Toll und seine Mitarbeiter beider Apotheken ein Zeichen, wieder einmal die richtigen Empfänger ausgesucht zu haben.

Zum zweiten Mal war das die Angermünder Feuerwehr. „Wir alle sind froh, dass es die Feuerwehr gibt, auch wenn wir sie lieber nicht brauchen. Die ehrenamtlichen Mitglieder sind für die Sicherheit der Leute da. Und wie ein Blick auf die Homepage zeigt, haben sie in ihrem Alltag mit vielen unterschiedlichen Sachen zu tun“, sagt der Inhaber der Apotheken bei der Übergabe der Spende. Mit seiner Frau und Mitarbeiterin Carsta Toll hatte er den Ausbildungsabend am Donnerstag genutzt, um die willkommene Zuwendung zu übergeben. Im Namen seiner Kameraden und der Jugend bedankte sich Steffen Hoppe dafür. Für das Geld werden vernünftige Sitzgelegenheiten für die Jugendfeuerwehr und für andere Zwecke angeschafft. Die Feuerwehr hat Bierzeltgarnituren. Jetzt sollen platzsparende Stapelstühle her.

Die Angermünder Feuerwehr  bietet außerdem Firmen und Institutionen Lehrgänge im Umgang mit Feuerlöschern an. Auch die Apothekenmitarbeiter kamen bereits in den Genuss. „Eine sehr sinnvolle Sache. Wer weiß schon, wie man damit im Ernstfall umgeht“, meint Carsta Toll. Vielleicht macht die Apotheke noch einen zweiten Termin aus. „Dann kommen wahrscheinlich noch mehr Leute mit.“

Wie vielseitig auch die Ausbildung der Feuerwehrleute ist, erfuhren Carsta und Christian Toll auch am Donnerstagabend. Da ging es nicht nur um die Autos und Löschtechnik, sondern auch um Knoten und Stiche, die man unter anderem für das Sichern der Drehleiter oder das Retten und Sichern von Personen braucht. „Das haben wir zwar auch in der Grundausbildung gehabt, aber es muss immer wieder geübt werden“, erklärte Anna Sudrow. Sie musste dem Knotenspezialisten Toni Kelterbaum zeigen, dass sie den Mastwurf beherrscht. Die 28-Jährige ist erst seit knapp anderthalb Jahren bei der Feuerwehr und durch ihre Tochter dazu gekommen. Hier habe sie viele Leute aus der Schulzeit wiedergetroffen und sich entschlossen mitzumachen. Im Berufsleben ist sie Verkäuferin im Rewe-Markt. Der erste Teil der Grundausbildung fand an mehreren Wochenenden in Angermünde, Greiffenberg oder Peetzig statt. Jeden Donnerstag ab 19.30 Uhr absolviert sie jetzt den zweiten Teil ihrer Grundausbildung beim Dienstabend in der Wache.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG