Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Covid 19
Uckermark seit sieben Tagen ohne Neuinfektion

"Bitte Hände desinfizieren!" als wichtiges Mittel gegen Corona
"Bitte Hände desinfizieren!" als wichtiges Mittel gegen Corona © Foto: Stefan Sauer/dpa
Oliver Schwers / 07.05.2020, 19:31 Uhr - Aktualisiert 07.05.2020, 20:24
Prenzlau (MOZ) Den siebenten Tag in Folge hat es im Landkreis Uckermark keinen neuen Erkrankungsfall an Covid 19 gegeben. Das teilt das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung mit. So bleibt die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Infektionen unverändert bei 36.

Damit zählt die Uckermark zu den am wenigsten betroffenen Regionen in ganz Brandenburg. Selbst die vom Bund derzeit beschlossenen Neuregelungen, dass bei 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen die Lockerungen wieder rückgängig gemacht würden, hätte beim derzeitigen Infektionsstand keinen Einfluss auf die Uckermark.

Nach Angaben des Gesundheitsamt ist die Zahl der Genesenen weiter gestiegen. Sie liegt jetzt bei 30. Damit hat der Großteil der Betroffenen die Infektion überstanden. Ein Mann ist im Zusammenhang mit Corona in einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises gestorben.

Momentan sind noch 30 Menschen der Uckermark in häuslicher Quarantäne. Sie werden weiterhin vom Gesundheitsamt betreut und behandelt.

Landrätin Karina Dörk spricht von einem verantwortungsvollen Umgang der Bürger mit den Corona-Einschränkungen.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG