Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wolletzsee
Angermündes Bürgermeister weiht im Badeanzug Steg ein

Daniela Windolff / 30.06.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 30.06.2020, 10:00
Angermünde (MOZ) Mit einem Sprung ins Nass hat Angermündes Bürgermeister im Badeanzug die neue Steganlage am Wolletzsee eingeweiht.

Es gehört zu den nicht alltäglichen Aufgaben eines Bürgermeisters, vor den Augen Hunderter Schaulustiger den Sprung ins kalte Wasser zu wagen. Genau zum Bergfest seiner achtjährigen Amtszeit geht der Angermünder Bürgermeister Frederik Bewer baden. Und zwar ganz echt, im blauweiß gestreiften Badeanzug. Und nicht allein das ist ein besonderer Moment, auch der Anlass ist ein Höhepunkt nach vier Jahren Amtszeit. Die neue Steganlage mit Sprungturm wurde am Sonntagnachmittag offiziell eingeweiht. Die neue Attraktion, die den 30 Jahre alten Steg ersetzt,  wollte die Stadtverwaltung nicht sang- und klanglos übergeben, sondern das mit vielen Gästen feiern.

27 Grad Luft- und 25 Grad Wassertemperatur, weicher Sandstrand, Beachbar, Wassersport- und Spielattraktionen lassen Mallorca in den Schatten treten. Am Wolletzsee ist es genauso schön und vor allem ganz nah. Das wissen Badegäste in diesem Jahr besonders zu schätzen. Nachdem in den vergangenen Jahren immer weniger Besucher kamen, kann sich Frank Pyritz und sein Team trotz des verspäteten Saisonstarts über große Resonanz freuen. Das schöne Wetter und der Beginn der Sommerferien tun dafür ihr Übriges. Trotz Abstandsregeln wegen Corona bietet das Strandbad 1000 Badegästen genügend Platz. Die Stadt hat in den vergangenen Monaten hier kräftig investiert und das Strandbad moderner und attraktiver gestaltet. Der Kiosk am Eingang erhielt einen frischen Farbanstrich. Eine originelle Strandbar mit Liegestühlen im weißen Sand weckt Urlaubsgefühle. Ein neuer Wasserspielplatz unter einem großen Sonnensegel ist für kleine Kinder entstanden. Die größte Attraktion ist die neue Steganlage mit Drei-Meter-Turm, die aufgrund des gesunkenen Wasserspiegels nun einige Meter weiter in den See hinaus versetzt wurde. So vergrößert sich der bewachte Nichtschwimmerbereich inklusive der 50-Meter-Schwimmbahn. Das ist übrigens die einzige in der gesamten Uckermark, die Schwimmenlernen im freien Wasser ermöglicht, sagt Bürgermeister Frederik Bewer stolz.  300 000 Euro wurden in die Steganlage investiert, davon sind 160 000 Euro Fördermittel. Übrigens mussten auch beim Stegbau strenge  Umweltauflagen eingehalten werden. Unter dem alten Steg brüteten jedes Jahr Dutzende Seeschwalben. Die durften während der Brutzeit nicht entfernt werden. Um so mehr freut es Schwimmmeister Frank Pyritz, dass unter dem neuen Steg nun doppelt so viele Brutnester kleben.

Erweiterte Öffnungszeiten

Die beste Neuerung dieser Saison ist für das Urgestein am Wolletzsee  jedoch die personelle Verstärkung. Trotz bundesweitem Notstand bei Bademeistern konnte die Stadt zwei neue Fachangestellte für Bäderbetriebe einstellen. Mario Wendt und Axel Preiß verstärken das Team. Unterstützt werden sie von zehn ehrenamtlichen Rettungsschwimmern der DLRG. Außerdem bildet die Stadt in Kooperation mit dem Schwedter AquariUM selbst aus. Mit Azubi Christian Rolke ist Nachwuchs gesichert, wenn Frank Pyritz sich mal in den Ruhestand verabschiedet. "In 20 Jahren", meint Bürgermeister Frederik Bewer augenzwinkernd.

Klar, dass es Frank Pyritz war, der das rote Band durchschnitt und den Steg offiziell freigab. Sofort stürmten die Kinder mit dem Bürgermeister auf den Steg und sprangen nach dem Countdown mit großem Jubel gemeinsam in die Fluten des Wolletzsees. Wassertaufe der neuen Steganlage.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG