Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

33. Auflage in Templin ist zehnter Wettbewerb zur Uckermark-Cup-Serie / Schwedt und Schönow sind letzte Stationen

Knapp 200 Athleten beim Lübbesee-Lauf

Start über zehn Kilometer: Gleich vorn dabei ist Thoralf Berg (Nr. 149) von den Schwedter Hasen, der auch nach 38:14 Minuten den Gesamtsieg feierte.
Start über zehn Kilometer: Gleich vorn dabei ist Thoralf Berg (Nr. 149) von den Schwedter Hasen, der auch nach 38:14 Minuten den Gesamtsieg feierte. © Foto: Uwe Werner
Uwe Werner / 30.09.2016, 20:11 Uhr
Templin (MOZ) Beim 33. Lübbeseelauf in Templin erreichten 170 Läufer und 17 Nordic-Walker das Ziel. Bei diesem Wettkampf ging es um Punkte für den Brandenburg-Cup, und er war die zehnte Station der Uckermark-Lauf-Cup-Serie 2016.

Der Lübbeseelauf hat schon etwas Besonderes. Vor allem lockt der Wettkampf immer mehr Sportler aus der Ferne in die Uckermark. Der Sachse Heiko Schäfer beispielsweise hatte im Vorjahr für Schlagzeilen gesorgt, als er seine Langzeit-Freundin Romy vor versammelter Läuferschar gebeten hatte, seine Frau zu werden. "Vor zwei Monaten haben wir geheiratet", erzählten die beiden nun. Der frisch gebackene Ehemann sorgte auch bei der 33. Auflage wieder für Aufsehen: Diesmal gewann er, in der Altersklasse M45 startend, mal eben den Pokal als Sieger über die 20-km-Strecke. Sein Sohn Nino kam über zwei Kilometer als Siebter ins Ziel. Seine Frau Romy war unter den Nordic-Walkern anzutreffen.

"Danksagungen" wie die von Monika Wulf konnten die Cheforganisatoren Stefan Kluge und Kathrin Eichmann von der Initiativgruppe (IG) Postheim sowie ihre vielen Helfer etliche entgegen nehmen. "Euer Lauf war wieder aufs Beste organisiert", lobte die erfahrene Läuferin von den Schwedter Hasen. Das kommt aber nicht von allein. So haben die Templiner - nicht zuletzt Dank der großzügigen Unterstützung durch das Ahorn Seehotel - eben etwas zu bieten, was andere nicht vorweisen können: Drei Getränkestützpunkte an der 20-km-Strecke, ein riesiges Obstbuffet, Duschmöglichkeiten sowie freies Baden in der Hotel-Schwimmhalle oder im benachbarten Lübbesee. Und nicht zu vergessen, die Auswahl zwischen zwei schmackhaften Suppen zur Mittagsstärkung.

Im Nachwuchsbereich waren erfreulicherweise der SV Fortuna Schmölln, die Schwedter Hasen, die Angermünder Wiesel und der SV Alemania Templin mit wahren "Streitmachten" an den Lübbesee gekommen.

Auf dem langen Kanten über 20 km holte sich Heiko Schäfer (Altersklasse M45/Roadrunner Langebrück) den Sieg und den Pokal. Mit einer Zeit von 1:21:46 Stunden ließ er Lokalmatador Falk Hoffert (IG Postheim Templin/M50/1:22:24 h) und den Berliner Thorsten Glombitza (M40/1:25:09 h) hinter sich. 20 km-Siegerin bei den Frauen wurde Katja Schulz vom Lupus-Team Zehdenick (W35/1:41:26 h). Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Sylke Möbius vom TSV Prenzlau (W50/1:41:38 h) und Anke Schulz von der IG Postheim Templin (W45/1:53:44 h).

Auf der 10-km-Strecke gab es einen Doppelerfolg für die Schwedter Hasen. Thoralf Berg (AK M40/38:14 min) und Steffi Skara (AK W35/43:21 min.) waren hier die Schnellsten.

Am 15. Oktober richten die "Hasen" den Schwedter Herbstlauf aus. Mit dem Schönower Herbstcross am 5. November endet die Lauf-Cup-Serie.

Schlagwörter

Regionalsport Falk Hoffert Lübbeseelauf Monika Wulf Athlet

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG