Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

30 Dozenten bieten 163 Kurse und Vorträge an / Online ist Trend - demnächst starten Webinare

Programmvorstellung
Volkshochschule geht neue Wege

Gaby Schweer, Leiterin der Volkshochschule
Gaby Schweer, Leiterin der Volkshochschule © Foto: MOZ/Oliver Voigt
Dietmar Rietz / 13.02.2018, 06:33 Uhr
Schwedt (MOZ) Mit Hatha-Yoga und Deutsch als Fremdsprache für Anfänger hat am Montag das neue Semester der Volkshochschule Schwedt (VHS) begonnen. Im Schuljahr 2017/18 sind 30 Dozenten für die VHS tätig. 163 Kurse und Vorträge werden angeboten.

720 Anmeldungen gab es im jüngsten Semester für die VHS-Kurse, informiert Gaby Schweer,

Leiterin der Volkshochschule Schwedt. Für das zweite Halbjahr erwartet sie noch mehr Anmeldungen. Die beliebtesten Kurse waren sofort ausgebucht beziehungsweise sehr stark nachgefragt: Yoga und Fitness. Im Kommen sind laut Gaby Schweer auch Näh- und Keramikkurse. Auch die Sprachkurse wie Polnisch und "Deutsch für Anfänger" erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Erst vor wenigen Tagen fanden an der Volkshochschule Schwedt die ersten Deutsch-Prüfungen statt. Syrer, Polen und Ungarn haben 21 Prüfungen abgelegt.

An der Volkshochschule wird Englisch gelehrt, Italienisch, Polnisch und Spanisch. Je nach persönlichen Bedarf sind sprachliche Kompetenzstufen A 1 (niedrig) bis C 2 (sehr hoch) erreichbar. Der eine braucht die Sprache für das berufliche Fortkommen, der andere um sich im Urlaub zu verständigen, der Dritte, um Bücher im Original zu lesen oder Filme im Original zu schauen. Für andere sind sie Voraussetzung für ein Auslandsstudium. Über die VHS können sich Interessenten bei Bedarf zu einer Zertifikatsprüfung von Telc-Language Tests anmelden. Die Volkshochschule Schwedt ist von der TÜV-Akademie zum Prüfungszentrum erhoben worden - für Anfänger und Fortgeschrittene.

Nicht die einzige Neuigkeit aus der Volkshochschule. Gaby Schweer und ihr kleines Team bereiten weitere vor. Eine ist die Einführung von sogenannten VHS.Webinaren. "Online ist Trend", sagt Gaby Schweer. "Mit den VHS.Webinaren bieten wir in der Volkshochschule Live-Online-Vorträge für diejenigen an, die räumlich flexibel sein möchten, aber dennoch gleichzeitig mit anderen lernen wollen. Voraussetzung für die Teilnahme - auch von zuhause aus - sind eine schnelle Internetverbindung, Lautsprecher am PC und die aktuellste Version des Adobe Flashplayers. Die Referentinnen und Referenten halten die Vorträge exklusiv für VHS-Teilnehmer live vor einer Webcam. Die Experten sind alle Universitätsprofessoren oder Mitarbeiter wissenschaftlicher Einrichtungen." Bereits im März soll im Kursbereich "Kunst und Gestalten" eine Webinar-Reihe "Zeitgenössische Kunst" starten. Sie wird sich mit Künstlern wie Georg Baselitz, Anselm Kiefer, Gerhard Richter und Neo Rauch beschäftigen.

Mit den Stadtwerken sind Workshops zum Social Media Marketing und Management als berufsbegleitende Fortbildung geplant. Ein Angebot an Unternehmen und deren Mitarbeiter.

Mit Regionalmarken-Manager Silvio Moritz entwickelt Gaby Schweer für potenzielle Firmengründer ein neues Bildungsangebot: Fit für die Gründung? Es soll Jungunternehmern und solchen die es werden wollen, erklären, wie sie ihre neue Geschäfts-, Produkt- oder Dienstleistungsidee an den Markt bringen.

Neuerungen geplant sind auch mit Kursen für kreatives Schreiben, mit Gesundheitskursen zum Thema "Organe" mit dem Asklepios Klinikum Uckermark, Filmforen mit anschließenden Expertengesprächen. Mit Schwedter Naturschützern ist eine Kooperation zur Umweltbildung besprochen worden.

Hintergrund


■ Eine Volkshochschule ist eine gemeinnützige Einrichtung zur Erwachsenen- und Weiterbildung.
■ Als erste Volkshochschule wird oft die Humboldt-Akademie bezeichnet, die ab 1879 in Vortragszyklen wissenschaftliche Ergebnisse in populärer Form den nicht akademisch gebildeten Bürgern vermittelte.
■ Die meisten Gründungen erfolgten nach 1918. Das Ziel war: Die Bevölkerung besser zu bilden, die zuvor davon ausgeschlossen war.
■ Die Volkshochschulen verstehen sich als demokratische Orte des lebenslangen Lernens. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der politischen Bildung zu, die weder Belehrung noch Parteipolitik verfolgt und die das Engagement für demokratische Werte, Menschenrechte und gegen Fundamentalismus fördert.
■ Die Geschäftsstelle der Volkshochschule Schwedt befindet sich im Haus der Bildung und Technologie. Programm der Volkshochschule: www.schwedt.eu/vhs/kurse

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG