Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

1450 Bauarbeiter im Kreis Uckermark erhalten mehr Kies

Finanzen
Kräftiges Lohn-Plus für Maurer & Co.

Alle Hände voll zu tun haben Bauarbeiter nicht nur im Sommer: Die Bauwirtschaft brummt. Jetzt bekommen Maurer & Co. ein kräftiges Lohn-Plus.
Alle Hände voll zu tun haben Bauarbeiter nicht nur im Sommer: Die Bauwirtschaft brummt. Jetzt bekommen Maurer & Co. ein kräftiges Lohn-Plus. © Foto: IG Bau
MOZ / 13.07.2018, 06:00 Uhr
Schwedt/Angermünde Eine Extra-Schippe Kies auf dem Bau: Für die 1450 Bauarbeiter aus dem Landkreis Uckermark gibt es deutlich mehr Geld, berichtet die Gewerkschaft IG Bau. Rückwirkend zum Mai steigen die Löhne um 6,6 Prozent.

Ein gelernter Maurer oder Straßenbauer kommt nun auf einen Stundenlohn von 19,35 Euro – am Monatsende sind das 209 Euro mehr als bisher. Darauf hat die IG BAU Oderland hingewiesen.

Die Gewerkschaft rät: „Bauarbeiter sollten bei der Juni-Abrechnung, die bis Mitte Juli im Briefkasten ist, genau hinschauen: Spätestens jetzt muss das Lohn-Plus draufstehen. Und wer für den Mai noch keine Erhöhung bekommen hat, der erhält im Juli ein doppeltes Plus – nämlich für den Mai und den Juni.“

Die IG BAU-Bezirksvorsitzende Astrid Gehrke spricht von einem „riesigen Schritt“ für Tausende von Beschäftigten in der gesamten Region. Sie sagt: „Die Bauwirtschaft erlebt einen Boom. Die Auftragsbücher sind voll – viele Firmen kommen mit dem Bauen kaum hinterher. Jetzt erhalten auch die einen fairen Anteil, die täglich auf dem Gerüst die Knochen hinhalten.“

Das Lohn-Plus ist das Ergebnis der vergangenen Tarifrunde zwischen Arbeitnehmerinteressenvertretung IG BAU und Arbeitgebern. Die Verhandlungen standen mehrfach kurz vor dem Scheitern – und die Branche vor einem Streik. Am Ende entschied dann eine Schlichtung über den Ausgang.

Danach steht bereits im nächsten Jahr ein weiteres Lohn-Plus für Bauarbeiter an. Zudem gibt es eine Einmalzahlung von 250 Euro. Und es geht weiter: Bis zum Jahr 2020 wird schrittweise ein bundesweites 13. Monatseinkommen eingeführt. Auch Azubis gehen nicht leer aus. Sie bekommen in jedem Ausbildungsjahr 60 Euro mehr pro Monat. Außerdem haben sie Anspruch auf einen Fahrkosten-Zuschuss von 60 Euro für den Weg zur Berufsschule, wenn sie in eine Landes- oder Bundesklasse gehen. „Für Schulabgänger im Kreis Uckermark wird eine Ausbildung auf dem Bau damit viel attraktiver“, sagt Gewerkschafterin Gehrke.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG