Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mädchen-Team Technik-Brecht Gesamtsieger beim Regionalfinale der First Lego League in Schwedt

Schwedt
Teamarbeit und Köpfchen gefragt

Kerstin Unger / 25.11.2018, 21:15 Uhr - Aktualisiert 26.11.2018, 08:40
Schwedt (MOZ) Zehn Teams lieferten sich Sonnabend beim Regionalfinale der Robotik First Lego League in Schwedt spannende Wettkämpfe. Am Ende freuen sich zwei elf- und zwölfjährige Mädchen von der Brecht-Schule über den Gesamtsieg.

Die Mini Maker Messe fand am 24.11.2018 in der Schwedter Gesamtschule Talsand statt. Modelbauer, Bastler und Tüftler stellten ihre Modelle aus
Bilderstrecke

Mini Maker Messe 2018

Bilderstrecke öffnen

In der Robotik First Lego League, einem weltweiten Bildungsprogramm, geht es nicht nur um das Bauen. Roboter müssen programmiert werden und vorgegebene Aufgaben in einer bestimmten Zeit erledigen. Schon seit Monaten haben die technikbegeisterten Kinder und Jugendlichen auf ihren Start beim Regionalfinale hingearbeitet. Sie sind Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften oder kommen regelmäßig in den Technikstützpunkt an der Gesamtschule Talsand Schwedt, der Schüler in der ganzen Region unterstützt. Dazu gehört auch die Hilfe mit Technik. Die benötigten Sets sind knapp und sehr teuer. Deshalb wurde der Verein „Jugend trifft Technik“ für Berlin/Brandenburg gegründet.

„2008 nehmen wir das erste Mal an der First Lego League teil. Damals fand das Regionalfinale auch in Schwedt statt, von der IHK organisiert und finanziert“, erzählt der Informatik-Lehrer Sven Ketel, der sich hier sehr engagiert. Seit fünf Jahren empfängt Schwedt jährlich die Teilnehmer aus der Region. Diesmal waren es 60 Mädchen und Jungen aus Schwedt, Angermünde, Gryfino, Prenzlau und Berlin.

Sie mussten sich in verschiedenen Teamaufgaben der Jury stellen, für die es Punkte gab. So ging es nicht nur um das erfolgreiche  Absolvieren des Spielfeldes, diesmal unter dem Thema „Into Orbit – Leben und Reisen im Weltraum“, sondern auch um Teamwork, Tüfteln und die besten Roboter-Designs.

Am Vormittag wurde alles aufgebaut. Im Wettkampf selbst hatten die Teams nur jeweils zweieinhalb Minuten Zeit, um die Aufgaben zu bewältigen. Die Lego-Boys von der Angermünder Ehm Welk-Oberschule bereiteten sich mit ihrem Lehrer Daniel John wie alle anderen Mannschaften darauf vor. Lukas, Erik und Jason aus der siebten Klasse kommen einmal wöchentlich zur AG. Mädchen sind in diesem Jahr leider nicht dabei, erzählt ihr Lehrer für WAT- und Informatik. Dennoch gebe es viel mehr Interessenten für diese Arbeitsgemeinschaften als es Ausrüstung gibt.

Am Ende des Tages fuhren aber zwei Mädchen den Gesamtsieg ein. Kira (11 Jahre) und Sophie (12) vom Team Technik-Brecht der Grundschule „Bertolt Brecht“ in Schwedt waren die Punktbesten und werden Schwedt am 26. Januar beim Semifinale in Eberswalde vertreten. Platz 2 und 3 belegten die SDT-Connections Schwedt und StillNoName@SAP aus Berlin. Die überraschten Siegerinnen verrieten der Presse worauf es ankommt: Einfache Lösungen sind wichtig und Arbeitsteilung“, erklärte Kira. Sie ist die Programmiererin und Sophie die Bauerin.

Neben dem Wettbewerb gab es am Nachmittag erstmals auch die Mini-Maker-Messe. Dabei stellten sich verschiedene Vereine, Interessengruppen und Tüftler mit ihren Arbeiten im Schulgebäude vor. Die Amateurfunker zeigten unter anderem Radiotechnik aus DDR-Zeiten, der Modellclub Schwedt Minifahrzeuge. Auch Rennboote sowie ein selbstgebauter Panzer waren zu sehen. Der Technikstützpunkt „TechBil“ an der Gesamtschule Talsand machte Lust auf die SolarMobil-Rallye, die am 25. und 26. Mai 2019 auf der Schwedter Inkontakt geplant ist. Dazu können in Unterrichtsprojekten oder in der Cad/Cam AG solarzellengesteuerte Autos gebaut werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG