Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Entscheidung in der Verlängerung

Fußball
Gramzower Oldies jubeln nach Pokalfinale

Freuen sich: Die Ü-35-Herren des VfB Gramzow sind Pokalsieger gegen die SpG Heinersdorf/Passow. Mit dem Meistertitel (16 Punkte Vorsprung/noch fünf Spiele) ist das Double bereits perfekt.
Freuen sich: Die Ü-35-Herren des VfB Gramzow sind Pokalsieger gegen die SpG Heinersdorf/Passow. Mit dem Meistertitel (16 Punkte Vorsprung/noch fünf Spiele) ist das Double bereits perfekt. © Foto: Carola Voigt
Jürgen Kern / 08.05.2019, 06:00 Uhr
Prenzlau Die Favoritenrolle lag im Endspiel in Prenzlau ganz klar beim VfB, doch am Ende war er nach 80 torlosen Minuten überglücklich, die SpG Heinersdorf/Passow mit 1:0 in der Verlängerung bezwungen zu haben.

Gleich in der ersten Minute konnte Gramzow den Freistoß von David Ehmke auf der Linie klären. Der Vorstoß von Matthias Giersch wurde zur Ecke abgewehrt. Giersch und Sven Saaber waren für die SpG zu Beginn höchst torgefährlich, weil sie immer wieder mit hohen Bällen von den Seitenlinien gefüttert wurden. Der Gramzower Olaf Schwarz trat einen Freistoß haarscharf am Tor vorbei. Einzig und allein der guten Abwehrarbeit verdankte es der VfB, dass das Unentschieden weiter hielt.

In der zweiten Hälfte hatte die SpG wieder den besseren Spielaufbau, aber sie legte auch die größere Aggressivität an den Tag. Von der 43. Minute an kassierten sie innerhalb von zehn Minuten drei Gelbe Karten. Unstrittig der Karton für Danny Machon, als er die "Hand Gottes" von Maradonna kopierte (45.). Wenig später nahm er sich durch sein Zögern die Chance, das Führungstor zu erzielen. Die wohl größte Chance im Spiel hatte Weinberg, als er einen Ball aus drei Metern über das VfB-Tor jagte. Ab der 60. Minute war auch Gramzow wieder im Spiel. Waldemar Borowski jagte einen Ball über das Tor und Torsten Martin verstolperte seine Möglichkeit. Schließlich wieder Machon, steil angespielt, vergab er einen Riesen, aber auch Ehmke machte es mit seinem Gewaltschuss nicht besser (67./69.). In der Endphase wurde Giersch zurückgepfiffen, weil er bei seinem Tor im Abseits gestanden haben soll. Das führte am Ende dazu, dass sich die Mannschaft teilweise respektlos der Siegerehrung entzog. In der Verlängerung (7.) erzielte Mario Dobs den entscheidenden Treffer.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG