Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Klare Sache in der Landesliga

Fußball
Fünfminütiges AFC-Sturmgewitter reicht

Im Gleichschritt zum Ball: Martin Racoczy (links) versucht, vor seinem Babelsberger Gegner an den Ball zu kommen.
Im Gleichschritt zum Ball: Martin Racoczy (links) versucht, vor seinem Babelsberger Gegner an den Ball zu kommen. © Foto: Carola Voigt
Jürgen Kern / 13.05.2019, 06:00 Uhr
Angermünde 250 Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel, das aber in der ersten Halbzeit eher langweilig daherkam. Den ersten Aufreger gab es in der 12. Minute, als Martin Oertel das Leder an den Pfosten drosch. 0bwohl der AFC Vorteile im Ballbesitz besaß, war diese Chance die einzige torgefährliche Situation. Zu oft versandeten die Angriffe, weil der finale Pass nicht kam oder es schon im Aufbau an Präzision fehlte. Glücklich für den AFC, dass es die Babelsberger nicht besser machten. Aber in der 35. Minute war die "Filmstadt-Reserve" plötzlich da. Leon Dietzel setzte sich gegen eine passive Angermünder Abwehr durch, sein Zuspiel verwandelte Tilmann Käpnick zur 1:0-Führung.

Martin Oertel doppelt treffsicher

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams. Dann aber sollte ein fünfminütiges Sturmgewitter über die völlig überraschten Gäste hereinbrechen. Zuerst schickte Tony Franke mit einer Steilvorlage Oertel in Richtung Strafraum, der prompt den 1:1-Ausgleich herstellte (52.), dann stiftete eine Ecke von Ian Beckmann große Verwirrung im Strafraum. Es folgten drei Torschussversuche, die allesamt bereinigt wurden. Fast von der Strafraumgrenze hielt dann Franke einfach drauf und der Ball landete unhaltbar zum 2:1 in den Maschen (54.). Kaum war aber der Torjubel der nun begeisterten AFC-Anhänger verhallt, zog Franke auf der rechten Seite los – seine weit gezogene Flanke erreichte Oertel, der erneut seine Torjägerqualitäten aufblitzen ließ und das 3:1 erzielte (56.). Innerhalb von fünf furiosen Minuten war das Spiel komplett gedreht. Aber es war noch längst nicht Schluss. Das Schiedsrichterkollektiv setzte von Anfang an die richtigen Akzente bei der Zweikampfbeurteilung und bestrafte konsequent Fouls, aber auch Unsportlichkeiten, so wie die von Tobias Schuchert (AFC). Für sein unnötiges Ballwegschlagen handelte er sich Gelb-Rot ein (87.).

Beide Teams lieferten sich jetzt einen Kampf auf Biegen und Brechen. Babelsberg gab sich noch nicht auf. Aus einem harmlosen Einwurf entwickelte sich das Anschlusstor durch Oskar Morling zum 2:3 (75.). Seinen Kopfball wenig später lenkte AFC-Keeper Kevin Oppelt im Hechtflug zur Ecke. Die letzte Viertelstunde einschließlich der Nachspielzeit von sechs Minuten sah zwar eine energisch spielende SVBMannschaft, aber der AFC verteidigte seinen knappen Vorsprung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG