Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Streit um Stützkower Bauwerk geht weiter. Amt will Prüfbericht erst prüfen.

Sperrung
Amtsdirektor lässt Brücke wieder sperren

Versperrter Zugang: Markus Horeld vom Nationalpark reinigt den Rastplatz an der gesperrten Stützkower Brücke.
Versperrter Zugang: Markus Horeld vom Nationalpark reinigt den Rastplatz an der gesperrten Stützkower Brücke. © Foto: Michael Dietrich/MOZ
Michael Dietrich / 16.05.2019, 06:15 Uhr
Stützkow (MOZ) Die Brücke zum Nationalpark ist wieder gesperrt. Nach Bekanntwerden der Öffnung durch Unbekannte, verschraubten Mitarbeiter des Bauhofes des Amtes Oder-Welse die Sperrzäune am Dienstag wieder. Gegen Mittag kam die erste Meldung aus Stützkow: "Die Brücke ist wieder fest verschraubt und vor der Bevölkerung gesichert".

Amtsdirektor Detlef Krause äußerte gegenüber dieser Zeitung, dass er das neue Gutachten erst prüfen müsse, bevor er entscheide, ob er die Brücke wieder öffne.  Bürgermeister Wilfried Schramm, der um eine Entscheidung bis Dienstag gebeten hatte, antwortete der Direktor, die Prüfung dauere 14 Tage.

Die Gemeinde kündigte an, eine außerordentliche Sitzung einzuberufen, um den Amtsdirektor zu beauftragen, die Brücke sofort wieder zu öffnen. Die aktuelle Hauptuntersuchung, deren Prüfbericht seit einer Woche vorliegt, hatte ergeben, dass dies bedenkenlos möglich sei.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG