Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bis Mittwoch sind schon 6000 Briefwahlunterlagen im Landkreis eingegangen. Helfer stehen vor einem Auszählungsmarathon.

Wahlen
Briefwahl in der Uckermark nimmt weiter zu

Körbeweise kommt die Wahlpost derzeit in den Wahlbehörden an: Schon jetzt geht Kreiswahlleiter Robert Richter von einer Rekordbeteiligung aus. Das stellt die Wahlvorstände vor neue Herausforderungen. Nach seiner Einschätzung dürfte diesmal auch die Wahlbeteiligung insgesamt höher liegen als bei der zurückliegenden Kommunalwahl 2014.
Körbeweise kommt die Wahlpost derzeit in den Wahlbehörden an: Schon jetzt geht Kreiswahlleiter Robert Richter von einer Rekordbeteiligung aus. Das stellt die Wahlvorstände vor neue Herausforderungen. Nach seiner Einschätzung dürfte diesmal auch die Wahlbeteiligung insgesamt höher liegen als bei der zurückliegenden Kommunalwahl 2014. © Foto: Oliver Voigt
Oliver Schwers / 23.05.2019, 06:30 Uhr - Aktualisiert 23.05.2019, 13:02
Prenzlau (MOZ) Es wird ein wahrer Marathon: Am Wahlsonntag müssen in vielen Wahllokalen der Uckermark bis zu fünf Stimmzettel ausgezählt werden. Die Helfer rechnen deshalb mit einem langen Abend. Neben dem Europa-Parlament sind der Kreistag, die jeweiligen Stadtverordnetenversammlungen, die Gemeindevertretungen, die ehrenamtlichen Bürgermeister sowie Ortsbeiräte beziehungsweise Ortsvorsteher neu zu besetzen.

Kreiswahlleiter Robert Richter rechnet mit einer höheren Wahlbeteiligung als 2014 und deutlich mehr Briefwählern. Insgesamt sind 105 100 Einwohner aufgerufen, ihre Kreuze für Kandidaten, Parteien, Wählergruppen oder Listenvereinigungen zu setzen. Gewählt werden darf bei der Kommunalwahl ab einem Alter von 16 Jahren, bei der Europawahl ab 18 Jahre. Bis Mittwoch sind bereits weit mehr als 6000 Briefwahlunterlagen eingegangen. Jeden Tag kommen jetzt etwa 1000 weitere Umschläge hinzu. Vor fünf Jahren hatten 7869 Menschen die Briefwahl genutzt, rund 17 Prozent der Wahlberechtigten. Diese Zahl dürfte deutlich übertroffen werden, ist der Kreiswahlleiter sicher.

Die Briefwahlunterlagen müssen spätestens am Freitag eingesteckt sein, wenn sie noch rechtzeitig ankommen sollen. Die Wahlpost zur Europawahl wird zwar noch am Sonntag beim Kreiswahlleiter in Prenzlau zugestellt. Das trifft aber nicht auf die Briefe zur Kreistagswahl zu. Für die ist am Sonnabend Zustellungsschluss. Wer zu spät ist, kann aber seine Unterlagen dort noch bis 18 Uhr am Sonntag selbst in den Briefkasten an der Kreisverwaltung einwerfen.

Das kleinste Wahllokal der Uckermark befindet sich in Ferdinandshorst mit nur 54 Wahlberechtigten. Das größte ist im Schwedter Zentrum (Nummer 09) mit 1360 Wahlberechtigten. Besetzt sind die Lokale mit einem Heer von Freiwilligen. Allein 18 Briefwahlvorstände hat Robert Richter nur für die Auszählung der Kreistagswahl im Plenarsaal einrichten lassen. Landrätin Karina Dörk begrüßt dort am späten Nachmittag rund 120 Helfer.

Die Auszählung aller Stimmen erfolgt in den Wahllokalen und Briefwahlvorständen ab 18 Uhr in vorgeschriebener Reihenfolge von Europa bis zum Ortsteil. Alle eingehenden Ergebnisse zur Europa- und Kreistagswahl stellt Robert Richter sofort ins Internet. Die Wahlleiter in den Städten, Gemeinden und Ämtern machen das ähnlich.

Im Kreistag Uckermark sind 50 Plätze neu zu besetzen. Darauf bewerben sich 283 Kandidaten aus zehn Parteien, Wählergruppen und Listenvereinigungen. Die Schwedter Stadtverordnetenversammlung hat 32 Plätze. In Angermünde sind es 22 Mandate (jeweils ohne Bürgermeister).

Sofortmeldungenam Wahltag

Live präsentiertdie Kreisverwaltung Uckermark am Wahlsonntag die einlaufenden Wahlergebnisse zur Europa- und Kreistagswahl auf einer Großbildprojektion. Ab 18 Uhr können interessierte Bürger, Politiker und Bewerber die Übertragung im Raum 301 in Haus IV verfolgen. Unter www.uckermark.de sollen die Daten ins Internet gestellt werden, ebenso auf der Seite des Landeswahlleiters.⇥os

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG