Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball Kreispokal
Lange gebraucht bis zur Entscheidung

Routiniers unter sich: Der Gartzer Spielertrainer Nico Wendlandt (r.) kommt vor Heinersdorfs Ronny Verch zum Schuss. Beide Goalgetter kamen selbst diesmal zu keinem Torerfolg.
Routiniers unter sich: Der Gartzer Spielertrainer Nico Wendlandt (r.) kommt vor Heinersdorfs Ronny Verch zum Schuss. Beide Goalgetter kamen selbst diesmal zu keinem Torerfolg. © Foto: Carola Voigt
Andrea Koppe / 10.09.2019, 06:30 Uhr
Gartz Dank dreier Treffer in den letzten 20 Minuten hat Blau-Weiß Gartz (Landesklasse) nach einem 4:0-Erfolg beim Heinersdorfer SV das Viertelfinale erreicht. Das zeitige Führungstor war Andreas Achterberg nach Sascha Spanns Vorarbeit und eklatantem HSV-Abwehrfehler schon in der dritten Minute gelungen.

Sebastian Kmetyk setzte einen Ball aus 35 Metern an den Innenpfosten, Nico Wendlandts Nachschuss landete bei Keeper Da-­niel Hintze. Die Gäste blieben spielbestimmend, machten aber zu wenig aus ihrer Überlegenheit. Heinersdorfer Konterversuche wurden frühzeitig unterbunden. Erneut stand Hintze im Blickpunkt, als er Achterbergs Freistoß mit den Fingerspitzen zur Ecke lenkte. Auf der Gegenseite brachte Niels-Martin Leonhardt mal einen Freistoß in den Strafraum, aber Andy Ludwig fischte den Ball sicher weg. Seinen Abschlag nahm Wendlandt auf, umkurvte noch den HSV- Schlussmann und passte zu Spann – dessen straffen Schuss holte Michael Holz von der Torlinie (36.).

Beim nächsten "Riesen" zielte Spann aus Nahdistanz genau auf den Torwart. Ein leichtfertiger Ballverlust im Gäste-Mittelfeld leitete einen Konter der Platzherren ein. Ein abschließender straffer Schuss von Sebastian Mau strich knapp über die Latte. Mit Beginn der zweiten Hälfte – die Gäste hatten bis dahin ihre Chancen zu einer komfortablen Führung nicht genutzt – zeigte sich der HSV druckvoller. Nach einem Gastgeber-Frei­stoß konterten nun die Blau-Weißen. Heinersdorfs Defensive klärte zur Ecke. Spann traf nach dieser per Kopfball den Pfosten (57.).

Auf der Gegenseite köpfte Chris Schönherr etwas überhastet am Tor vorbei (60.). Die Heimelf setzte nach, spielte schnell: Fabian Schünemann rettete im letzten Augenblick. Die Gartzer wollten nun mitunter den Ball "ins Tor tragen" – HSV-Torsteher Hintze und seine Vorderleute verhinderten mit dicht stehender Formation und mit viel Einsatz längere Zeit einen weiteren Treffer. Im Gegenzug ließ auch Schönherr eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich liegen.

Gute Vorteilsauslegung vorm 0:2

Noch gut eine Viertelstunde war zu spielen, als die Oderstädter über die linke Seite angriffen und der Schiedsrichter nach einem Foul Vorteil gelten ließ. Die Flanke von Tommy Wohlleben nahm Mateusz Krol an und erzielte aus Nahdistanz das vorentscheidende 0:2 (72.).

Es dauerte nur vier Minuten, ehe Spann endlich eine seiner vielen Möglichkeiten nutzte. Er ließ zwei Abwehrspieler stehen, umspielte gekonnt auch noch den herauskommenden Hintze und schob das Leder zum 0:3 ins Netz. Nur eine Minute später jubelte Spann erneut, allerdings hatte der Assistent gut hingesehen: Spann stand beim Abschluss im Abseits.

Fünf Minuten vor Ultimo versuchte es Achterberg noch einmal mit einem Torschuss von jenseits der Strafraumgrenze – Hintze hielt den Ball fest. Fast mit dem Schlusspfiff belohnte sich Spann, nach prima Einzelleistung, noch ein zweites Mal: Mit einem schönen Heber ließ er dem HSV- Schlussmann keinerlei Abwehrmöglichkeit bei seinem Treffer zum 0:4-Endstand. Der Favorit hatte sich durchgesetzt.

Tore: 0:1 Achterberg (3.), 0:2 Krol (72.), 0:3, 0:4 Spann (76., 90.) – Zuschauer: 70

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG