Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sattelschlepper verunfallte beim Ausweichen

Unfall
Reh sorgt für vierstündige Sperrung der A11 Richtung Berlin

Symbolbild
Symbolbild © Foto: dpa
MOZ / 09.10.2019, 19:04 Uhr
Randowtal (MOZ) Zur Sperrung der A11 kam es am Dienstagabend nach einem Wildunfall. Dort war der Fahrer eines Sattelzuges in Richtung Berlin unterwegs, als er gegen 20 Uhr zwischen der Anschlussstelle Schmölln und dem Kreuz Uckermark einem Reh ausweichen musste. Dadurch kam der Laster von der Fahrbahn ab und blieb im Randstreifen stecken. Verletzungen zog sich der Fahrer dabei nicht zu. Da der Sattelzug anschließend geborgen werden musste und die Verkehrsführung auf der Strecke einspurig ist, kam kein Fahrzeug an ihm vorbei. Autofahrer, die noch nicht die Anschlussstelle Schmölln passiert hatten, wurden von der Autobahn geleitet. Die Bergung des Sattelzuges und die damit einhergehende Sperrung dauerte vier Stunden. Der entstandene Schaden wurde auf rund 4000 Euro geschätzt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG