Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pinnower Gutsscheune verwandelt sich in einen gemütlichen Treffpunkt für Jung und Alt.

Martinsmarkt
Geschenkideen und jede Menge Schlemmereien

Geschichte für die Jüngsten: Dana Mante, Erzieherin aus der Kita "Kleine Oderwelse", las Märchen vor.
Geschichte für die Jüngsten: Dana Mante, Erzieherin aus der Kita "Kleine Oderwelse", las Märchen vor. © Foto: Kerstin Unger
Kerstin Unger / 12.11.2019, 06:15 Uhr
Pinnow (MOZ) Glühwein- und Kaffeeduft zog am Sonntag durch die Pinnower Gutsscheune. Zum dritten Mal lud der Verein "Zukunft Unteres Odertal" hier zum Martinsmarkt ein, der mit dem Martinsgansessen begann.

Mit gut 60 Portionen Gänsebraten inklusive Dessert reichten Küchenchef Lutz Schneider und seine Mitarbeiter mehr als doppelt so viele Portionen aus wie im ersten Jahr. Am Nachmittag probierten viele Besucher die zauberhafte Torten und den Kirschstreuselkuchen, die Sandra Danne, Mitarbeiterin der MAQT-Küche und gelernte Bäckerin, ge-­zaubert hatte.

Während man draußen schnatternde Gänse neben der wärmenden Feuerschale bestaunen, das Museum besichtigen und die Kinder eine Runde reiten konnten, gab es in der Scheune leckere Sachen zu probieren. Der Dorfverein Landin bot knusprige Leckereien mit Zimt und Zucker an. Dazu hatte Edelgard Frischmuth ein Waffeleisen aus Omas Zeiten nebst Rezept mitgebracht. Andere Frauen vom Verein verkauften Herbst- und Adventsgestecke – alle selbst gemacht.

Leckeres vom Auerorchsen

Auerochsenwurst aus dem Nationalpark und Glühwein gab es bei Margitta Behm und Marina Konitzer am Stand des Vereins "Zukunft Unteres Odertal". Friedrich Karl-Krüger von der Wildverarbeitung Alexanderhof brachte Wildwurst mit. Reißend los wurde er unter anderem die selbst-­geschmierten Wildschwein-­schmalzbrote.

Auch jede Menge Geschenkideen waren im Angebot. Die Familien Ramke und Kosslick aus Herrenhof präsentierten Deko aus Holz von Sternen aus Wildkirsche bis zum Vogelhaus aus Lärche. Keramik aus Prenzlau sowie Grabgestecke und eine neue Alpenveilchenzüchtung gab es am Stand der Pinnower Gärtnerei der Uckermärkischen Werkstätten. In Portfolios konnte man sich über die Angebote der Druckerei und der Polsterei der Werkstätten in Schwedt informieren.

Viele Bestellungen nahm Gertraud Loebe aus Schöneberg entgegen. Sie hatte neben Kalendern auch Foto-Bücher vom Erntefest in Pinnow sowie mit Ansichten aus Schöneberg, Mürow und Umgebung dabei. Die Kita "Kleine Oderwelse" bastelte mit den Kindern unter anderem Laternen für den Martinsumzug.

Ein großes Kompliment gab es von Gertrud Schnur aus Joachimsthal, die mit selbstgenähten Martinsgänsen und Wichteln sowie gehäkelten und gestrickten Weihnachtseierwärmern, Schals und Mützen schon zum zweiten Mal vertreten war. "Mir gefällt das Ambiente. Die Besucher sind sehr fröhlich und interessiert", sagte sie und lobte die mit viel Liebe gestaltete Scheune.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG