Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wettstreit
Start für Jugend musiziert zum 57. Mal

Kurz vor dem Start: Rainer Pfundstein, der Regionalsprecher von "Jugend musiziert" (rechts) und Winnetou Sosa vom Landesausschuss "Jugend musiziert"  informierten über den Regionalwettbewerb Nord/Ost in Prenzlau.
Kurz vor dem Start: Rainer Pfundstein, der Regionalsprecher von "Jugend musiziert" (rechts) und Winnetou Sosa vom Landesausschuss "Jugend musiziert"  informierten über den Regionalwettbewerb Nord/Ost in Prenzlau. © Foto: Uwe Werner
Uwe Werner / 14.01.2020, 07:00 Uhr
Prenzlau Der größte deutsche Nachwuchswettbewerb für Musiktalente - "Jugend musiziert"  – findet in diesem Jahr bereits zum 57. Mal statt. Für die Regionalwettbewerbe von "Jugend musiziert" konnte man sich in den Solo-Kategorien Klavier, Harfe, Drum-Set (Pop), Gitarre (Pop) und Gesang sowie in den Ensemble-Wertungen Streicher, Bläser, Akkordeon-Kammermusik, Band Rock/Pop mit Sängern qualifizieren. Vertreten sein in den Wertungen wird auch das Genre Neue Musik, gespielt von Instrumentalisten bzw. mit Sängern oder mit Organisten. 220 Nachwuchsmusiker stellen sich der Jurywertung im Regionalwettbewerb in Prenzlau.

Damit ist die Kreisstadt bereits zum dritten Mal Austragungsort für den Regionalwettbewerb. Die Nachwuchstalente kommen aus den Landkreisen Barnim, Uckermark, Oder-Spree, Märkisch-Oderland und aus der Stadt Frankfurt (Oder). Das war am Montag in einem Pressegespräch in der Kreismusikschule Uckermark zu erfahren. "Uns liegen 190 Anmeldungen für Vorspiele vor. Bis zum kommenden Sonnabend, dem 18. Januar 2020 werden sich damit knapp 220 Nachwuchsmusiker im Alter zwischen sieben und 21 Jahren dem Urteil der Jury stellen. Dabei sein werden sicher auch viele Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde", berichtete der Regionalsprecher von "Jugend musiziert", Rainer Pfundstein.

Nachwuchs in Breite und Spitze

"Die Organisation und Durchführung des Wettbewerbs ist für unseren Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburgs eine der schönsten Aufgaben. Dabei können wir den Nachwuchs sowohl in der Breite als auch in der Spitze vereinen. Gemäß dem olympischen Gedanken ist dabei Mitmachen wichtig, auch wenn nicht alle Teilnehmer von ‚Jugend musiziert‘ am Ende ein Preisträger sein können", erklärte Winnetou Sosa vom Landesausschuss "Jugend musiziert". Deshalb sei es wichtig, dass die Teilnehmer nicht nur aus den öffentlichen und freien Musikschulen des Landes kommen, sondern sich auch Privatschüler bewerben können oder ebenso Talente einer Schul-Arbeitsgemeinschaft Start- und vor allem Vergleichsmöglichkeiten haben.

Sechs Sonderpreise warten

Die Gemeinschaft und der Austausch unter Gleichgesinnten seien im Sinne der musikalischen Ausbildung ganz wichtig, hob Rainer Pfundstein hervor. Er kündigte an, dass in diesem Jahr dem Bereich Rock und Pop  ganz besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Für Schlagzeuger, E-Gitarristen und Bands gebe es deshalb eigene Wertungen.

Namens der örtlichen Organisatoren und Unterstützer sagte der Leiter der Kreismusikschule Uckermark, Jürgen Bischof, dass sie in Vorbereitung des Regionalwettbewerbs keine Türen einlaufen mussten, sondern dass "uns alle Türen weit offen standen". Ein besonderer Dank gelte allen Mitarbeitern der Kreismusikschule Uckermark, die sich bei der Vorbereitung besonders ins Zeug gelegt haben.

Ein weiteres Zeichen dafür sei, dass auch sechs Sonderpreise für besondere Leistungen vergeben werden können. Hauptsponsor des Regionalwettbewerbs Nord/Ost ist die Sparkasse Uckermark.

Für sein Haus sei "die Unterstützung des gesellschaftlichen Lebens in der Region traditionell wichtig – und ganz besonders in den Bereichen Kultur sowie Kinder und Jugend", sagte Sparkassenvorstand Thorsten Weßels. Er kündigte an, dass die Sparkasse die Organisatoren mit 3000 Euro unterstützt. Zudem sponsert die Sparkasse Uckermark zwei Sonderpreise, die mit je 200 Euro Prämie dotiert sind. Winnetou Sosa ergänzte, dass weitere Sonderpreise von Uckermark-Landrätin Karina Dörk (CDU), der Stadt Prenzlau, vom Rotary Club Prenzlau und von der Wohnbau GmbH Prenzlau zur Verfügung gestellt werden.

Einladung zu den Mini-Konzerten

"Wir würden uns natürlich riesig freuen, wenn viele Musikfreunde als Besucher zu den Vorspielen kommen. Die unterschiedlichen Musikwertungen sind alle öffentlich. Ich kann versprechen, dass dies bestimmt wieder viele richtig kleine Konzerte werden", lädt Jürgen Bischof herzlich ein. Bei "Jugend musiziert" würden keine Teilnehmergebühren fällig, und auch die Besucher haben kostenlosen Eintritt, ergänzte Rainer Pfundstein.

Eröffnet wird der Regionalwettbewerb Nord/Ost am Donnerstag um 12 Uhr mit den Vorspielen der Kategorie Klavier im Kultur- und Plenarsaal der Kreisverwaltung, Grabowstraße. Weitere Veranstaltungsorte sind dann bis zum kommenden Sonnabend der Kammermusiksaal der Kreismusikschule Uckermark, die Aula des Gymnasiums (Seeweg 6), die Aula der Diesterweg-Grundschule/Teil 2 (Grabowstraße 2) und die Aula der Diesterweg-Grundschule/Teil 1 (Am Steintor 5). Die abschließende Ehrung der Preisträger findet am 15. Februar um 14.30 Uhr im würdigen Rahmen eines Konzerts im Multikulturellen Centrum Templin statt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG