Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Elektrofahrzeuge
Warum Segways nicht auf dem Deich fahren dürfen

Ist Vorsitzender des Kuratoriums Nationalpark: Karsten Stornowski.
Ist Vorsitzender des Kuratoriums Nationalpark: Karsten Stornowski. © Foto: Uwe Werner
MOZ / 26.01.2020, 10:00 Uhr - Aktualisiert 27.01.2020, 07:45
Criewen (MOZ) Sie heißen Elektroroller, Segway und E-Bike. Sie sind leise und gelten als umweltverträglich. Doch sind sie auf den Deichen und Wegen im Nationalpark Unteres Odertal zulässig? Dieser Frage gingen die Mitglieder des Nationalparkkuratoriums auf ihrer jüngsten Sitzung in Criewen nach. "Das Befahren des Nationalparks mit Fahrzeugen ist untersagt. Doch was gehört zu diesen Fahrzeugen? Da kommt viel Neues auf den Markt und wir wollten das einfach mal klären", informiert der Vorsitzende des Kuratoriums, Karsten Stornowski.

Nationalparkleiter Dirk Treichel erläuterte: "E-Bikes sind Fahrrädern gleichgesetzt. Mit ihnen dürfen Erholungsuchende auf den Nationalparkwegen unterwegs sein." Obwohl der Markt ständig zunehme, habe es noch keinen Anlass für Beschwerden gegeben.

"Inzwischen hat der Landkreis die Segways geprüft und als Fahrzeuge eingestuft, die hier nicht erlaubt sind", so Treichel weiter. "Wer damit fährt, verstößt gegen das Nationalparkgesetz. Das ist dieselbe Ordnungswidrigkeit wie mit dem Auto."

Alle zwei Jahre steht eine Vorstandswahl im Kuratorium an. Vorsitzender Karsten Stornowski hat die Wahl verschoben. "Zwei potenzielle Kandidaten für den Vorstand haben noch keine Berufungsurkunden durch den Umweltminister erhalten. Das dauert nun schon ein halbes Jahr. Wir sind nicht handlungsfähig", begründete Stornowski seine Entscheidung.

In diesem Jahr feiert der Nationalpark sein 25-jähriges Bestehen. Er begeht das Jubiläum am 28. August mit einer Festveranstaltung und einer Fachtagung über nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz. Darüber informierte Dirk Treichel. "Am 29. August laden wir zu einem Bürgerfest nach Criewen ein mit allen unseren Partnervereinen und -Institutionen. Außerdem haben wir mit dem Internationalen Zeichenwettbewerb einen Sonderwettbewerb ausgelobt. Er heißt ,Der Nationalpark vor meiner Haustür’. Die Preisträger dürfen bei uns mit auf Kajak- und Rangertour gehen." Am Stadtfest zum 755. Geburtstag von Schwedt beteiligt sich der Nationalpark mit mehreren Aktionen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG