Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wirtschaftsförderung
Schwedt stärkt den Wirtschaftsfaktor Tourismus

Thorsten Pifan / 30.06.2020, 16:24 Uhr
Schwedt Mehr Tourismus braucht die Uckermark. Frei nach diesem Motto will die Stadt Schwedt mit den Partnern vom Verein Momentum und dem Nationalpark Unteres Odertal  ein neues Touristikkonzept entwickeln. Das hat jetzt Wirtschaftsförderer Philip Pozdorecz auf Anfrage bestätigt.

"Zurzeit verhandeln wir über Fördergeld, um das Konzept finanzieren zu können und stehen dafür in Gesprächen mit dem Wirtschaftsministerium", sagte Pozdorecz. Ziel ist es, die aktuelle Situation zu analysieren, und sich die Stärken und Schwächen der Tourismus-Anbieter vor Ort anzuschauen. Daraus müsse dann zunächst ein Leitbild entwickelt werden.

Schwedt ist für den Tourismus ein interessantes Pflaster. Denn es gibt hier sowohl Wirtschaftstourismus als auch mit dem Nationalpark einen Magneten ganz besonderer Art. "Die vielen Arbeiter und Monteure, die in Schwedt tätig sind, verschaffen den Hoteliers und Gastronomen eine wichtige Basis", sagte Pozdorecz.

PCK brachte wichtige Kunden

Die jüngste Abstellung in der PCK-Raffinerie gerade mitten im Corona-Shutdown hat einigen Hotels in und rund um Schwedt in der schwierigen Zeit wichtige Kunden verschafft, während andernorts der Tourismus komplett brach gelegen hat. In den Wochen waren mehrere 100 Monteure aus ganz Deutschland auf dem Raffinerie-Gelände beschäftigt.

Wenn der Förderbescheid da ist – das Geld wird dann von der Investitionsbank des Landes Brandenburg bereitgestellt – kann ein Partner gesucht werden, der das Konzept ausarbeitet. Der Stadt Schwedt ist es ganz wichtig, dass dabei auch die Partner mitwirken. "Wir gehen davon aus, dass die zurzeit vakante Stelle in der Geschäftsführung des Momentum-Vereins dann wieder besetzt ist, wenn wir damit starten, das Konzept aufzustellen", sagte der Wirtschaftsförderer.

Aus seiner Sicht sollte die neue Geschäftsführung von Momentum auf jeden Fall an der Ausarbeitung beteiligt sein. "Der Verein setzt das Konzept am Ende ja maßgeblich mit um", sagte Pozdorecz. Letztlich sei ein Konzept immer nur so gut, wie die Akteure, die daran mitwirken. Deshalb ist ihm die Akteursbeteiligung so wichtig. Die Stadt sei zwar ein starker Partner, Momentum und auch der Nationalpark Unteres Odertal decken jedoch auch eine Region ab, die größer ist als allein das Gebiet der Stadt.

Partner hoffen auf 50 000 Euro

Die Partner hoffen auf eine Unterstützung von 50 000 Euro. Das ist die höchste Fördersumme, die für ein Projekt ausgezahlt werden kann. Wie bei ähnlichen Projekten muss die Stadt auch dabei einen Eigenanteil leisten. "Am Ende kommen 67 000 Euro zusammen, wenn alles glatt läuft", sagt Pozdorecz. Dreiviertel werden maximal gefördert.

"Sobald wir den Förderbescheid haben, werden wir das Projekt ausschreiben", erklärt der Wirtschaftsförderer das weitere Vorgehen. Mit dem dann gefundenen Partner soll die Entwicklung des Tourismuskonzepts schließlich zügig angeschoben werden. "Wir planen, den Startschuss noch in diesem Jahr geben zu können", sagt Pozdorecz. Das neue Konzept soll dann spätestens im kommenden Jahr stehen, damit es danach möglichst rasch umgesetzt werden kann.

Tourismus in der Uckermark

Mit dem Nationalpark Unteres Odertal hat die Stadt Schwedt ein schweres Pfund Natur, mit dem sie wuchern kann, gilt die Landschaft doch als das schönste Auenland jenseits von Mittelerde. Durch diese wunderbare Naturlandschaft führen auch rund 60 Kilometer des Oder-Neiße-Radwegs, sodass sportliche Fahrradtouristen voll auf ihre Kosten kommen. Wer seine Radtour richtig plant, kann einen Abstecher zu den Uckermärkischen Bühnen machen. Dort sind aber auch Zuschauer willkommen, die motorisiert anreisen. Wer historisch interessiert ist, kann sich mit den Traditionen der ehemaligen Tabakregion auseinandersetzen. Diese Höhepunkte werden gebündelt beworben und zum Teil auch vermarktet vom Momentum-Verein, der auch touristische Angebote wie Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen vermittelt. Mit dem neuen Tourismuskonzept sollen das gesamte Angebot und die Vermarktung auf neue Beine gestellt werden.⇥pif

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG