Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hirschschwimmer mit eigenem Fell

Hirschschwimmen startet am 4. Juli: Steffen Tuchscherer und Katja Schmidt zeigen sich vorab am M³ndesee in ihren Kost³men.
Hirschschwimmen startet am 4. Juli: Steffen Tuchscherer und Katja Schmidt zeigen sich vorab am M³ndesee in ihren Kost³men. © Foto:
reichhorn / 01.05.2009, 07:42 Uhr
Angermünde Das Angermünder Hirschschwimmen erlebt in diesem Jahr eine zweite Auflage. Nach dem gelungenen Auftakt zur 775-Jahr-Feier kündigen die Veranstalter nun an, aus der stark beachteten Veranstaltung eine Tradition für die Stadt werden zu lassen.

"Nach vielfältigen Diskussionen um einen Termin für dieses Jahr - im Gespräch war beispielsweise, das Hirschschwimmen mit dem 125. Geburtstag von Ehm Welk zu verbinden - haben wir uns dafür entschieden, das lustige Treiben um den Stadtwappenhirsch wieder mit den Uckermärkischen Blasmusiktagen zu koordinieren", berichtet Steffen Tuchscherer vom Organisationsteam. So wird der Starttermin am Sonnabend, dem 4. Juli, sein. Natürlich findet das Ereignis wieder am Mündesee statt. Wer den Hirsch fangen will, der muss sich in die Fluten des Stadtsees wagen. Höhe Krötenberg geht es los. Die Schwimmer müssen eine 600 Meter lange Strecke bis zum Spielplatz-Piratenschiff zurücklegen.

"Doch im Gegensatz zum Vorjahr, als die Schwimmer am anderen Ufer den Hirsch lediglich noch mit einem Lasso einfangen mussten, warten wir diesmal mit historischer Schnipseljagd und abendlichem Tanz auf", erklärt Tuchscherer.

Die Teilnahme an der Schnipseljagd bringt den Schwimmern Zusatzpunkte. Abschluss des Wettkampfes wird der Gang mit dem gefangenen Hirsch durch die Stadt sein. Die Jäger müssen ihn zurück in sein Stadtwappen auf einer Bühne in der Rosenstraße bringen. Dort erfolgt die Siegerehrung.

Um den Hirsch im Angermünder Stadtwappen rankt sich eine alte Legende, die auch heutzutage immer wieder gern erzählt wird. Demnach wurde einst am Nordufer des Mündesees eine große Jagd abgehalten. Ziel der Begierde war ein stattlicher Hirsch, der auf der Flucht vor den Häschern als letzten Ausweg den Mündesee durchschwamm. Er galoppierte durch das Stadttor, sprang auf den Marktplatz und wurde schließlich dort erlegt.

Das neue Hirsch-Gewand für das diesjährige Spektakel ist bereits genäht. Tuchscherer durfte es bei der UMB Uckermark Berufsmode GmbH anprobieren. "Während ich im Vorjahr noch mit einem geliehenen Gewand vom Karnevalsverein das Hirschschwimmen eröffnet habe, besitze ich jetzt ein eigenes Fell", erklärt er. Das Geweih wurde auf einen Fahrradhelm montiert. Tuchscherer ruft die Angermünder Kinder schon jetzt zum Wettbewerb auf: Wer malt den schönsten Hirsch? Auch soll ein Name für das Wappentier gefunden werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG