Auf der Sitzung des LAK Uckermark wurde bereits nach Alternativ-Terminen für abgesagte Veranstaltungen gesucht. Der Jamikower Frühjahrslauf wurde auf den 24. Mai verlegt. Kann dieser Termin auch nicht durchgeführt werden, fällt er ersatzlos weg. "Bei eventuell weiteren Absagen von Läufen im Rahmen des UM-Cups (25. April in Lychen, 9. Mai in Brüssow und weiteren im ersten Halbjahr) werden wir gemeinsam zu einem späteren Zeitpunkt über den Wertungsmodus beraten", so Heike Hellwig-Kluge vom LAK.
Es gibt schon Alternativtermine
Ob der dritte UDG-Cross-Lauf noch im ersten Halbjahr ausgetragen werden kann, wird noch geprüft. "Können wir uns auf keinen Termin einigen, werden wir den Lauf im November als Wertungslauf mit heranziehen. Ab November startet schon der neue UDG-Cup im neuen Austragungsmodus und jahresübergreifend. Dann ist Gerswalde erster Ausrichter (November), Angermünde der zweite im Februar und abschließend Prenzlau.
"Wir bedauern die Entwicklungen sehr und hoffen, dass die derzeit getroffenen Maßnahmen, das soziale, sportliche und kulturelle Leben für die kommenden Wochen weitgehend einzustellen, um die Infektionsrate des Virus einzudämmen, die gewünschte Wirkung zeigen werden", so Heike Hellwig-Kluge.
Neues vom Kreissportbund
Im Zuge der vorstehenden Informationen ließ Heike Hellwig-Kluge, die auch Geschäftsführerin des Kreissportbundes Uckermark ist, wissen, dass der KSB ebenso Veranstaltungen gecancelt hat. Außergewöhnliche Umstände erfordern eben außergewöhnliche Maßnahmen. Die geplante Mitgliederversammlung wird aufgrund der derzeitigen Situation (Sars-CoV-2) und um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, nicht am 2. April durchgeführt. Der Vorstand wird auf der nächsten Sitzung einen neuen Termin festlegen. Auch das 26. Seniorensportfest fällt aus. Der KSB prüft, ob das Sportfest im zweiten Halbjahr zur Austragung kommt.
Für das ausgefallene 10. Volleyball-Mastes-Turnier (14. März) steht bereits ein neuer Termin fest. Es wird am 19. September ab 10 Uhr in der Prenzlauer Uckerseehalle ausgetragen. "Wir hoffen, dass wir zu diesem Termin alles wieder in geregelten Bahnen durchführen können", so Hellwig-Kluge.
61 Kinder starteten in Prenzlau
Nach dem ersten Cross-Lauf in Angermünde trafen sich die Kinder und Jugendlichen zuletzt in Prenzlau. "Zur 14. Stadtmeisterschaft in unserer Kreisstadt waren trotz krankheitsbedingter Absagen und schlechtem Wetter immerhin 61 Starter dabei", erzählte die Abteilungsleiterin Leichtathletik des gastgebenden TSV Prenzlau, Heike Hellwig-Kluge. Die Strecken durch das Prenzlauer Kapwäldchen waren durch den Regen sehr rutschig. Aber alles lief verletzungsfrei ab.
"Wir konnten dank der vielen Helfer einen reibungslosen Ablauf, eine schnelle Ergebniserfassung und die sich anschließenden Siegerehrungen bei noch laufenden Wettbewerben realisieren. Beim Zieleinlauf herrschte beste Stimmung, denn zahlreiche Eltern, Großeltern und Verwandte, so viele, wie nie zuvor, spornten ihre Sprösslinge an", fügte Armin Gehrmann vom TSV-Vorstand hinzu.
Acht uckermärkische Vereine waren vertreten. Im Medaillenspiegel standen die Athleten von Fortuna Schmölln ganz vorn (7 Goldmedaillen/4 Silbermedaillen/4 Bronzemedaillen). Es folgten der Gerswalder SV mit seiner Laufgruppe "Flinke Füße" (6/2/2), der TSV Blau-Weiß Schwedt (4/3/1), der TSV Prenzlau (3/2/1) und die Angermünder Wiesel (0/3/0).

Medaillengewinneraus der Ostuckermark

TSV Blau-Weiß  Schwedt:Gold: Lana Falke (AK 12/1450 m/5:50 min), Isabell Borchardt (AK 14/1950 m/8:58 min), Isabel Stephan (AK 16/17, 1950 m/8:23 min), Ben Borchardt (AK 8/750 m/3:11 min)Silber: Mary-Kate Burmeister (AK 7/600 m/3:20 min), Jasmin Stephan (AK 13/1450 m/6:15 min), Catharina Röhl (AK 14/1950 m/9:39 min)Bronze: Pia Charlotte Burmeister (AK AK 9/750 m/4:07 minAngermünder Wiesel:Silber: Emma Krüger (AK 9/750 m/4:04 min), Maxim Belde (AK 8/750 m/3:33 min), Elias Fröhbrodt (AK 13/1450 m/5:19 min) cv