Familien entdecken die Stadtbibliothek Angermünde neu. Denn hier finden sie inzwischen viel mehr als jede Menge Bücher aller Genres. Ausgerechnet die Corona-Pandemie, die zu Zwangsschließungen und zum schmerzlichen Einbruch der Besucherzahlen führte, hat der Bücherei nun neuen Schwung gegeben.
„Die Pandemie hat uns gerade in den lesestärksten Monaten Januar bis April 2020 und 2021 hart getroffen. Im Sommer kommen generell weniger Leser, weil die Leute im Garten, am See oder im Urlaub sind“, gesteht Bibliotheksleiterin Carolin Ukrow.

Neue Webseite mit Online-Katalog der Stadtbibliothek Angermünde

Doch die junge Bibliothekarin, die 2020 die Leitung der Stadtbibliothek Angermünde übernommen hat, suchte Wege und Alternativen, um die Bibliothek aufrechtzuerhalten und das Lesen mit vielfältigen Angeboten zu fördern. Zusätzlich zur Möglichkeit der Online-Ausleihe konnte die Stadtbibliothek mit Fördermitteln einen ansprechenden und einfach zu nutzenden Online-Katalog erstellen lassen. Auf der Webseite der Bibliothek, die auch mit der Onleihe Uckermark sowie der Homepage der Stadt Angermünde verknüpft ist, finden Interessierte alle Angebote und Veranstaltungen der Bibliothek und können zu jeder Zeit nach Herzenslust schon zu Hause stöbern, was in den Regalen der Bibliothek vorrätig ist, welche Neuerscheinungen erworben wurden, sich sogar kurz in Leseproben einlesen, Bücher reservieren oder Gelesenes kommentieren.

Veranstaltungsreihe „Angermünde liest“

Der Online-Katalog soll Lust auf einen Bibliotheksbesuch machen. Darüber hinaus hat der Trägerverein Öffentliche Stadtbibliothek Angermünde 1946 e.V. auch neue Veranstaltungsformate entwickelt.
„Erstmals nach der Pandemie bieten wir wieder regelmäßige Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene an. Unter dem Motto „Angermünde liest“ findet jeden letzten Donnerstag im Monat ab 17 Uhr eine Gesprächsrunde für lesebegeisterte Erwachsene statt. In lockerer Atmosphäre kann man sich nach Herzenslust über Literatur austauschen und plaudern“, lädt Carolin Ukrow ein. Damit wird der ehemalige, beliebte „Kaffeeklatsch“ auf neue Weise fortgeführt.

Vorlesen für Kinder mit Pippilotta in der Bibliothek

Die nächsten Treffen sind am 23. Februar und 30. März 2023. Auch die „Pippilothek“ ist wieder da. „Nach langer Pause öffnet unsere Pippilothek wieder ihre Türen für Eltern mit kleineren Kindern. Ebenfalls donnerstags, am 23. Februar und am 30.März 2023 jeweils 16 bis 16.30 Uhr wird in den Räumen der Stadtbibliothek in der Berliner Straße 57 Kindern zwischen 3 und 6 Jahren in gemütlicher Atmosphäre vorgelesen.
„Viele Familien haben dadurch die Bibliothek neu entdeckt und sich angemeldet. Sie nutzen die Bibliothek auch als Ort, um mal abzuschalten, mal nicht ständig von PC und Handy abgelenkt zu werden, sondern in Ruhe in Büchern und Zeitschriften zu stöbern oder Gesellschaftsspiele auszuprobieren, die auch zu unserem Bestand gehören und auch ausgeliehen werden können, vom Spieleklassiker bis zu ganz neuen Trends“, erklärt Carolin Ukrow.

Gebühren der Stadtbibliothek in Angermünde bleiben unverändert

So kann man immer wieder Abwechslung in Spieleabende bringen, ohne ständig selbst neue Spiele kaufen zu müssen, denn die sind im Handel oft sehr teuer. Die Bibliotheksbenutzung kann sich dagegen jeder leisten. „Die Gebühren der Stadtbibliothek Angermünde bleiben trotz der derzeitigen Preiserhöhungswelle mindestens um ein weiteres Jahr unverändert.
Kosten-Explosion für den Bruhnschule-Anbau – wie Lehrer den Unterricht retten wollen
Schule in Angermünde
Kosten-Explosion für den Bruhnschule-Anbau – wie Lehrer den Unterricht retten wollen
Angermünde
Das wurde von der Mitgliederversammlung des Vereins beschlossen. Gerade in Zeiten mit erheblichen finanziellen Belastungen und Bildungsrückständen bei Kindern, möchten wir weiterhin für die Menschen in und um Angermünde ein verlässlicher "Medienversorger" bleiben“, versichert Leiterin Carolin Ukrow.

Jahresbeitrag der Bibliothek liegt bei 13 Euro

Die Jahresgebühr für Erwachsene beträgt 13 Euro (ermäßigt 6,50 Euro) und für Kinder 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro). Inzwischen haben die Nutzerzahlen wieder das Jahresniveau vor der Pandemie erreicht und die Leserschar hat sich deutlich verjüngt.
Dafür sorgen nicht nur Familien, sondern vor allem auch die kleine Zweigstelle der Bibliothek in der Grundschule „Gustav Bruhn“. Jeder dritte Schüler ist in der Schulbibliothek angemeldet. So können auch Schüler, die in den Ortsteilen wohnen und die Hauptstelle in der Innenstadt nicht erreichen, die Angebote der Bibliothek bequem nutzen.

Lernzeit in der Schulbibliothek

„Die Schulbibliothek können aber alle Kinder auch ohne Anmeldung in der Individuellen Lernzeit ILZ nutzen, denn wir haben einen umfangreichen Bestand an Wissensbüchern und unterstützen gern beim Lesen und Lernen. Viele Kinder kommen außerdem in den Pausen gern vorbei“, erzählt Carolin Ukrow, die so das Interesse am Lesen bei den Jungen und Mädchen wecken will. Die Schulbibliothek ist ein fester Bestandteil im Schul- und Hortalltag und in das pädagogische Konzept eingebunden.
Die Stadtbibliothek kommt auch in andere Schulen, um sich vorzustellen oder vorzulesen.

Ganzjähriger Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek Angermünde

● Wer Bücher spenden, tauschen oder selbst fündig werden möchte, kann den Bücherflohmarkt der Stadtbibliothek nutzen, der nun ganzjährig angeboten wird.
● Kontakt: Stadtbibliothek Angermünde, Berliner Straße 57, Telefon: 03331 32651. Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Freitag 13-17 Uhr, Donnerstag 9-13 Uhr, Sonnabend 9-12 Uhr.
Newsletter-Anmeldung
Uckermark Update
Jede Woche Freitag
Von Schwedt bis Templin, von Angermünde bis nach Prenzlau: Wir zeigen Ihnen was die Region in dieser Woche bewegt hat und geben Ausblick.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.