Den Feierabend-Verkehr hatten am Donnerstagabend (2. Juni) die Mitarbeiter des Ordnungsamtes auf der B2 bei Pinnow in der Uckermark genau im Blick. Gegen Raserei fand an der Bundesstraße eine Geschwindigkeitsmessung statt. Doch diese lief anders als geplant.
Wie Till-Justus Hille, Sprecher der Polizeidirektion Ost, auf Nachfrage von MOZ.de am Freitagmorgen mitteilte, hatten die Ordnungsamtsmitarbeiter ein entsprechendes Messgerät – ein Polyscan-Blitzer – an der Seite der Straße aufgestellt. Sie selbst befanden sich nur wenig entfernt in ihrem Fahrzeug.
„Doch gegen 19 Uhr hat plötzlich ein Auto neben dem Blitzer angehalten, der Fahrer stieg aus seinem Fahrzeug aus und machte sich an der Technik zu schaffen“, berichtete der Polizeioberkommisar. Ein Teil des Geräts habe der Autofahrer – laut Angaben der Ordnungsamtsmitarbeiter handelte es sich um einen Mann – kurzerhand abgebaut und dreist in seinem Privatfahrzeug mitgenommen.
„Der Vorgang ist so fix passiert, dass die Ordnungsamtsmitarbeiter gar nicht direkt eingreifen konnten“, so Hille. Der Vorgang sei ihnen zwar sofort aufgefallen, aber eine direkte Verfolgung war nicht möglich.

Täter trotz Fahrzeugfahndung verschwunden

Die Polizei wurde zum Einsatzort an die B2 gerufen. Dort gab es zwar eine Täterbeschreibung und auch eine Beschreibung des Fahrzeugs, doch die Beamten haben in der Umgebung das Fahrzeug nicht mehr antreffen könne, so Hille. Wer sich dort so dreist an der Technik der Geschwindigkeitsmessung bediente und was der Täter mit dem Teil des Blitzers wollte, ist nun Teil der Ermittlungen der Polizei.
Ob der Autofahrer mit seinem Spontan-Diebstahl seine eigene Geschwindigkeitsüberschreitung vertuschen wollte, wollte der Polizeioberkommissar nicht bestätigen – aber auch nicht verneinen.