Die Blumberger Dorfbewohner sind fassungslos. Am Sonntagmorgen verbreitete sich die Nachricht vom Brand an der Bushaltestelle in Windeseile im Dorf. Wurde doch erst vor einer Woche in der Bushaltestelle ein öffentlicher Bücherschrank eingeweiht. Durch Mitglieder des ansässigen Dorfvereins wurde dieser in der Bushaltestelle installiert, sollte den Blumbergern etwas Abwechslung und Freude bringen.

Freude über Bücherschrank währt nicht lange

Thea Trapp hatte sich ebenfalls, zusammen mit ihrer Familie über den Dorfverein engagiert. Die Nachricht vom Brand an der Bushaltestelle riss ihr fast den Boden unter den Füßen weg.
„Als mein Mann heute morgen um 5 Uhr zur Arbeit nach Prenzlau fuhr, war noch alles in Ordnung“, sagt Thea Trapp. „Er fährt direkt an der Haltestelle vorbei und hätte gesehen, wenn etwas nicht stimmt.“ Gegen 6:30 Uhr informierte ein Mitarbeiter eines Landwirtschaftsbetriebs über die noch brennenden Überreste am Anger.
Im Dorf herrscht Entsetzen. Viele fragen sich, wer so etwas macht. Mutmaßungen bringen jedoch nichts, weiß auch Ortsvorsteher Joep Derks und hofft, „dass die hinzugezogene Kriminalpolizei vielleicht im Laufe der Ermittlungen fündig wird und zur Aufklärung beitragen kann.“

Kriminalpolizei ermittelt

Ob und wann es einen Ersatz für den Bücherschrank geben wird, steht noch in den Sternen. Genauso, wie die erforderliche Reparatur der Bushaltestelle, die nun keinen Schutz mehr vor der Witterung bietet.