In diesem Jahr findet zum 20. Mal die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Auch rund 11.600 wahlberechtigte und Angermünder sind am 26. September aufgerufen, an die Wahlurne zu treten und mit ihrer Stimmabgabe mitzuentscheiden, wer in den nächsten vier Jahren die politischen Geschicke der Bundesrepublik lenken soll.
Neben der Verschickung der Wahlbenachrichtigungen bedeutet auch die Einrichtung und Besetzung der Wahllokale in der Stadt und den Angermünder Ortsteilen wieder einen nicht unerheblichen organisatorischen Aufwand. Bereits jetzt ist die Stadtverwaltung auf der Suche nach Freiwilligen, sie sich als engagierte Wahlhelfer zur Verfügung stellen.

Verschiedene Aufgaben im Wahlbüro

Wahlhelfer müssen wahlberechtigt sein. Sie kümmern sich um eine ordnungsgemäße Durchführung der Wahl, überprüfen die Wahlberechtigung nach dem Wählerverzeichnis sowie die Abgabe der Stimmzettel. Sie sind auch bei der Ermittlung und Feststellung der Wahlergebnisse im jeweiligen Wahlbezirk dabei. Für ihre Tätigkeit erhalten sie ein Erfrischungsgeld.
Wer Interesse hat und bereit ist, kann sich bei der Stadt melden. Ein entsprechendes Formular ist auf der Webseite der Stadt Angermünde zu finden. Das füllt man aus und schickt es an die Stadt Angermünde, Wahlbehörde, Markt 24, 16278 Angermünde oder per E-Mail an wahlleiter@angermuende.de. Für telefonische Nachfragen steht die Wahlleiterin Simone Rolke unter der Rufnummer 03332 260022 zur Verfügung.
Mehr Informationen zur Bundestagswahl 2021 finden Sie auf unserer Themenseite.