Am Tag des offenen Denkmals lädt der Freundeskreis Speicher und Schloss Landin alle Einwohner und Besucher nach Hohenlandin ein. Zum zweiten Mal öffnet sich am Sonntag von 13 bis 17 Uhr die Tür des seit vielen Jahren verschlossenen Speichers, den der Verein wieder mit Leben erfüllen möchte.
„Wir wollen den Leuten zeigen, wie er jetzt aussieht, damit man später vielleicht den Vergleich hat. Außerdem berichten wir über unsere Zukunftsvorstellungen“, informiert Roy Blacha vom Vorstand. Der Freundeskreis widmet sich auch dem Denkmalschutz und Denkmalpflege in der Region. „In der Corona-Zeit war wenig los. Die Leute haben wieder Sehnsucht, etwas zu erleben“, sagt der Landiner. Das will Landin bieten, wenn auch auf Sparflamme.

Hygieneregeln beachten

Es soll ein schöner Nachmittag werden, bei dem das Projekt „Gemeindespeicher“ vorgestellt wird. Am 13. September bietet Jens Wiese kleine Führungen durch den Speicher und rund ums Schloss an. Draußen gibt es Kaffee und Kuchen an Stehtischen und etwas Live-Musik auf dem Saxophon. Dana Stumpf und Roy Blacha vom Freundeskreis stehen bei Fragen zur Verfügung. Die Besucher werden gebeten, die Hygiene- und Abstandsregeln unbedingt einhalten.