Das Jahr 2023 kann nur besser werden. Das ist der Tenor vieler Unternehmer aus Angermünde, die zum traditionellen Wirtschaftsempfang des Bürgermeisters kamen. Nach zweijähriger Corona-Pause fand endlich wieder das große Treffen von über 100 Menschen statt, die auf verschiedene Weise das wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Leben in der Stadt und der Region am Laufen halten. Die geballte Macht der Wirtschaft einer Kleinstadt. Die wird vor allem von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt, von Handwerk und Handel, Tourismus und Gesundheitswesen.

Erstmals Empfang im Haus Uckermark

Und so gesellten sich vom Geschäftsführer bis zum Bäcker, vom Bundespolizisten bis zum Banker, vom Hotelier bis zur Schulleiterin, vom Landwirt bis zum Künstler im Haus Uckermark zusammen. Hier fand zum ersten Mal der Wirtschaftsempfang statt, der sonst im Rathaus ausgerichtet wurde. Das frisch sanierte historische Haus ist zu einem neuen Mittelpunkt in Angermünde geworden, das Museum, Touristinformation und - ganz neu - auch wieder ein kleines Kino beherbergt.

Rückschau auf zwei Jahre Stadtentwicklung

Bürgermeister Frederik Bewer wollte deshalb dieses Kleinod stolz seinen Gästen zeigen und tatsächlich war es für viele Besucher das erste Mal, dass sie dieses Haus von innen sahen und sich begeistert vornahmen, wiederzukommen.
Es war nicht das einzige, auf das Frederik Bewer in seiner kurzen Rückschau auf die vergangenen zwei Jahre stolz einging. So wurde eine jahrelang leerstehende alte Villa in der Schwedter Straße 14 in Kooperation mit der Hochschule Eberswalde zu einem „Haus mit Zukunft“, ein einzigartiges öffentliches Experimentierlabor für kreative Menschen.

Investitionen im Strandbad Wolletzsee

Im Ortsteil Wolletz hat die Stadt ein neues Dorfbegegnungszentrum gebaut, zu dem auch ein künstlerisch gestalteter, interkonfessioneller Andachtsraum, ein Raum der Stille am Wolletzsee, gehört, der deutschlandweit wohl einmalig ist. Im Strandbad Wolletzsee, das weit über Angermünde hinaus ein beliebtes Ausflugsziel ist, investierte die Stadt viel Geld in neue Spiel- und Sportanlagen, die Neugestaltung des Eingangsbereiches und in eine neue Steganlage.
Hier ist die einzige Freiwasserschwimmanlage mit genormten Bahnen in der Uckermark entstanden, wo Kinder außerhalb eines Hallenbades sicherer schwimmen lernen können.

Längste Bank der Uckermark

Angermünde war als Gründungsmitglied Gastgeber der Jubiläumsausstellung 30 Jahre AG Städte mit historischen Stadtkernen in Brandenburg und hat selbst mit seiner historischen Altstadt Maßstäbe gesetzt. Das Haus Uckermark ist nur eines und das jüngste der gelungenen Sanierungsprojekte. Im 2022 neu eröffneten Bürgergarten hinter dem Haus steht übrigens die längste Bank der Uckermark, die 24 Sitzplätze hat, einer für jeden Ortsteil von Angermünde.
Die Freie Schule Angermünde hat eines der ältesten historischen Schulgebäude in der Kirchgasse saniert und zu einem modernen Schulensemble entwickelt.

Denkmalpreis für Moschelmausoleum

Für ein einzigartiges Denkmal außerhalb der Innenstadt hatte Angermünde gemeinsam mit den Angermünder Architekten Eberler 2022 den Brandenburger Denkmalpreis erhalten. 2022 wurde zum ersten Mal der Ehrenpreis des Bürgermeisters verliehen, mit dem Stadtbrandmeister Jürgen Duckert ausgezeichnet wurde. Zum ersten Mal fand auch ein Feuerwehrball statt. Angermünde war Gastgeber des 1. Europäischen Jugendaustausches der Unesco-Weltnaturerbestätten und feierte den 10. Jahrestag des Welterbes Buchenwald Grumsin, ein besonderes Naturjuwel im Stadtgebiet. Der Jugendaustausch soll fortgeführt werden, kündigte Bewer an. Er gab Ausblicke auf weitere Vorhaben und Projekte in Angermünde.

Vorgeschmack auf die UckerOper 2023

Dazu zählen Erweiterung und Neubau der Grundschulen. Zu den größten Brocken gehört die Sanierung der Brüderstraße 17/18, eines der letzten unsanierten kommunalen Gebäude. Hier stemmt die Stadt ein Millionenprojekt, um das Ensemble zu retten und öffentlich nutzbar zu machen. Das Musikprojekt UckerOper lockt 2023 mit einer neuen Aufführung und die Initiatoren Brigitta Rydholm und Holger Müller-Brandes überraschten die Wirtschaftsgäste mit einer kleinen Hörprobe.
Die Uckermärkische Musik- und Kunstschule gab ein musikalisches Ständchen, das auf ihr Pilotprojekt mit der städtischen Kita in Neukünkendorf verweist. Die Kita wurde erste Musik-Kita in Brandenburg.

2. Glaziale Brandenburg im Sommer

2023 wird es auch eine Fortsetzung des größten internationalen Freiluft-Bildhauersymposiums „Glaziale Brandenburg“ geben, das der Bildhauer Jörg Steinert initiert. Auch Bildung und Kultur sind wichtige Standortfaktoren für die kleine Stadt. „Wir brauchen in unserer Region Menschen, die anpacken, die mit eigenen Ideen etwas bewegen und andere mitreißen“, betonte Bürgermeister Bewer. Von solchen Menschen war an diesem Abend das Haus voll. Im Gedränge des Empfangs kam man an niemandem vorbei.

Harte Zeiten für die Wirtschaft

Da gab es echte Wiedersehensfreude. Es wurden viele Erfahrungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft, aber auch ernste Töne angeschlagen. Denn die Wirtschaft steckt in einer der schwersten Krisen seit der Wende. Kostenexplosionen, Rohstoff- und Fachkräftemangel, Energie- und Klimakrise machen gerade den kleineren Firmen zu schaffen. Auch darüber wollen die Unternehmer bei einem Wirtschaftsempfang reden.

Explodierende Preise für Energie und Rohstoffe

Während Landwirt Michael Böhling vor allem Trockenheit und ausufernde politische Bürokratie zu schaffen machen, drücken Hardy Nauendorf als Inhaber der Druckerei Nauendorf Sorgen angesichts explodierender Energie- und Rohstoffpreise. „Ich muss 70.000 Euro mehr an Energiekosten bezahlen. Die Einkaufspreise für Papier sind um 100 Prozent gestiegen. Das muss ich erst einmal erwirtschaften und kann das nicht eins zu ein an die Kunden weitergeben.
Nauendorf wünscht sich noch mehr Gehör und Zusammenhalt der regionalen Wirtschaft. Die Spedition Euba Logistic steht ebenfalls vor großen Problemen angesichts der Energiekrise und steigenden Diesel- und Materialpreise. „Unsere größte Herausforderung wird die Umrüstung auf Elektromobiliät sein“, erklärt Mandy Heruth, die seit dem 1. 1. 2023 als Prokuristin die Geschäftsführung gemeinsam mit Geschäftsführer Kayth Kasel verjüngt. Sie waren übrigens nicht die einzigen jungen Gesichter der Wirtschaft in Angermünde.
Newsletter-Anmeldung
Uckermark Update
Jede Woche Freitag
Von Schwedt bis Templin, von Angermünde bis nach Prenzlau: Wir zeigen Ihnen was die Region in dieser Woche bewegt hat und geben Ausblick.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.