Wie kamen die Schweine über das Meer? Warum schleppt die Känguru-Mama ihre Babys im Beutel herum? Und warum gibt es Kamele mal mit einem, mal mit 2 Höckern?.
Auf diese und viele andere neugierige Fragen finden Kinder im Tierpark Angermünde verständlich und anschaulich eine Antwort.
Der Förderverein des Tierparks und das Team um Tierparkleiter Dennis Sonnenberg sind um keine Antwort verlegen und lassen sich jederzeit über die Schulter schauen und ausfragen. Damit auch die ganz kleinen Besucher noch leichter eigene Entdeckungen machen können, sollen die Gehege perspektivisch nach und nach kinderfreundlicher umgestaltet werden.
Immobilien und Freizeit in der Uckermark Rettung für den Tierpark Angermünde naht

Angermünde

Gehege sollen auf Augenhöhe von Kindern einsehbar sein

Freie Sicht, statt dicker Zäune und Einblicke auf Augenhöhe der Kleinsten und begehbare Gehege sind einige der geplanten Maßnahmen.
Freizeit in der Uckermark Goldgräberstimmung in Angermünde

Angermünde

Den Anfang machte der Tierpark mit dem Umbau des Meerschweinchenstalls. Die putzigen Fellknäuel gehören zu den Lieblingen der jüngsten Besucher. Doch bisher mussten die Kleinen immer von Erwachsenen hochgehoben werden, um das Gewusel beobachten zu können. Jetzt wurde das „Schaufenster“ auf Augenhöhe der Kinder abgesenkt. So verlieren die Tiere nach der langen Besuchersperre durch Corona vielleicht auch schneller wieder die Scheu vor Menschen.
Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite zum Tierpark.